Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 71

Achtung Spoiler!

Es wird Zeit, dass wir die letzten losen Fäden in die Hand nehmen. Mit drei bzw. vier Klingen wollen wir heute noch einen Abschluss finden. Zwar ist damit das Kontingent an seltenen Klingen und zugehörigen Quests noch lange nicht erschöpft, uns reicht es aber erstmal. Aber wer weiß schon, was die Zukunft noch bringen wird.

Aber zurück zu den klingen selber. Wir starten mit Vess, die es nach einer Nacht im Gasthaus von Torigoth zu ihrem alten Haus zieht. Zwar hat sie ihre Erinnerungen verloren, als sie wiedererweckt wurde, die Emotionen aber bleiben ihr scheinbar erhalten. Hier gibt es dann auch ein Wiedersehen mit den Kindern ihres alten Meisters. Ein wahrlich schöner Abschluss.

Als Nächstes steht Agates Mineraliensuche an. Hier sollen wir zuerst mit Misimisi reden. Diese schickt uns dann aber auch einfach nur allgemein auf die Suche nach seltenen Mineralien. Ist natürlich schwierig, da wir das heute eigentlich alles erledigen und abschließen wollten. Problem wird erstmal verschoben.

Bis uns da was Besseres einfällt, machen wir erstmal bei Theorie und Praxis weiter. Die beiden Klingen versuchen ihre frühere Beziehung wiederaufzubauen. Deshalb wollen sie zwei Brüdern aushelfen. Bloß blöd, dass diese in heller Panik vor uns wegrennen. Der Hintergrund ist, dass ihr Vater früher eine sehr unschöne Begegnung mit Theorie, Praxis und ihren alten Meistern hatte.

Und wir wissen ja, was das für Menschen waren. Wenig überraschend ist dann auch, dass der Vater nicht anders reagiert. Nachdem wir die Drei dann allerdings vor ein paar Söldnern retten, schenken sie uns dann doch ein bisschen Vertrauen. Und sie haben auch gleich eine Idee, wie Theorie und Praxis ein bisschen Wiedergutmachung betrieben können.

Zum kommenden Erntedankfest sollen sie einfach Wallmankekse für die Kinder backen und diese verteilen. Allerdings, wer hätte das gedacht, fehlen uns zum Backen die Zutaten. Wir machen das jetzt so: Wir sammeln Agates Mineralien, wobei wir dann immer nur zu den Fundorten schneiden. Und nebenbei besorgen wir noch die Zutaten zum Backen. Fündig werden wir:

  • Fürs Backen:

Hellfeigen (Sammelpunkt in der Nähe der Kobaltklippen), Glitzerzucker (kann beim Süßwarenladen in der Argentum AG gekauft werden), Flüstertomate (bei den Sammelpunkten innerhalb von Fonsett) und Limdo-Flami-Ei (Beute von Limdo-Flamis. Hiervon finden sich immer zwei auf einer kleinen Insel nordöstlich vom Baumkönig Yurna).

  • Für die Mineralien:

Hier müssen wir jeweils vier Orte aufsuchen, die Agates Prospektor-Fähigkeit Stufe 1 und Stufe 2 benötigen. Diese sind:

  • Stufe 1: Auf der Insel Fonsett, Im Pippit-Bau in der unteren Ebene des Königreichs Tantal, westlich von der ardainischen Garnison in Temperentia und bei der Quelle der Bußfertigen im Seelentigel Elpys.
  • Stufe 2: Südlich vom Holzschlag von Nocclia auf Gormott, bei der Hinkelstraße auf dem Weg nach Fonsa Myma und die letzten Beiden in Mor Ardain, einmal im Hochland von Jelidorend und einmal beim alten Installateur-Ausstieg.

Die Stellen selber sind recht leicht zu finden, da sie auf der Karte markiert sind. Allerdings befinden sich auf jedem Titan drei Stellen. Und glaubt mir, es ist nervig immer eine Stelle aufzusuchen, für die man noch nicht gut genug ist.

Damit ist dann auch erstmal Alles gefunden. Zuerst kümmern wir uns um Agate. Mit acht gefundenen Mineralien schaltet sich dann das dritte Level ihrer Prospektor-Fähigkeit frei. Und dann wird auch schon auf dem Kompass angezeigt, wo wir als Nächstes hinsollen. Das Ziel war uns aber auch schon vorher klar.

Es geht zum untergegangenen Titan Torna im Land von Morytha. Denn hier war seit 500 Jahren keine Menschenseele mehr. Und nachdem Agate ihre Angst vor Käfern überwunden hat, findet sie auch endlich ihr neues Mineral, den Agate. Obwohl die Namensfindung nicht ganz so einfach war.

Nun aber zum Kekse Backen mit Theorie und Praxis. Gebacken sind die Kekse schnell, doch jetzt müssen sie auch noch unter den Kindern verteilt werden. Natürlich übernehmen wir das und helfen dabei gleich noch ein paar Rackern aus der Patsche.

Am Ende feiern alle gemeinsam das Erntedankfest, was ein schönes Abschlussbild für diese Quest hergibt. Theorie lässt sich sogar dazu hinreißen, Parxis ihre Schwester zu nennen. Und mit solch einem wohligen Gefühl kann Xenoblade Chronicles 2 jetzt auch (erstmal) zu den Akten gelegt werden.

Also dann bis zu einem anderen Projekt.

Euer Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.