Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 64

Achtung Spoiler!

Weiter geht es mit den reichlichen Nebenquests. Aber vorher resonieren wir noch ganze acht seltenen Klingen und führen Harmoniegespräche mit Boreas, Herald und Kora. Nun kann es aber auch direkt weitergehen. Und in der Zwischenzeit ist noch einiges passiert. Wir haben mittlerweile das Finale abgeschlossen und sind ordentlich im Level gestiegen.

Das hat vor Allem einen Hintergrund. Um gut an legendäre Kernkristalle zu kommen, haben wir es nämlich immer wieder mit dem stinkenden Behnur, einem Superboss auf Stufe 104, aufgenommen. Mit den Meisterkombis kann man diesen sehr gut im Griff behalten und wenn man sich geschickt anstellt und ihm ein Dunkel-Siegel aufdrückt, ist der Kampf ziemlich safe. Gelingt natürlich beim Vorführen nur nicht.

Aber zurück zum eigentlichen Inhalt der Folge. Wir waren mit Quests auf der Goldmund beschäftigt. Leider hat die Aufnahme bei dem Verhör von Bana versagt, weshalb wir euch das nicht zeigen können. Allerdings ist dabei nicht viel passiert. Das Lustige, nämlich dass er als Strafe in einem Laufrad gefangen ist, kann man auch so sehen.

Die Lösung ist, dass man drei Gegenstände braucht, um die Schatztruhe zu öffnen. Dafür gibt es einen Söldnerauftrag, für den wir allerdings Nopon-Wissen Stufe 3 benötigen. Zum Glück haben wir bei Boreas den entsprechenden Harmonie-Ring bereits freigeschaltet. Nun müssen wir nur noch die Quest “Held der Nopon” abschließen.

Die befindet sich auch gleich hier in der Kantine. Allerdings haben wir nicht damit gerechnet, wie aufwendig das wird. Aber egal, wir ziehen das heute durch. Auch wenn ein Nebenstrang nach dem Anderen bei dieser Quest dazukommt. Dauert der Part eben heute mal ne Stunde. Dann reicht es aber auch für heute.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Euer Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.