Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 56

Achtung Spoiler!

Die riesige Schlacht wütet weiter im Hintergrund. Während wir nur knapp unserem Ende entgangen sind, stellt sich Mikhail im riesigen Torna-Roboter Amalthus und den versammelten Titanen entgegen. Als dieser dann auch noch Genbu hinzuruft, ist klar, dass wir etwas dagegen unternehmen müssen. Und schnell ist ein Plan formuliert.

Die vier Säulen auf Indols Rücken dienen als Verstärker für Amalthus’ Fähigkeiten. Diese müssen wir also nur zerstören. Da sich Indol aber zu schnell bewegt, können wir nicht sicher sein, Unschuldige zu verletzen. Doch zum Glück haben wir im Kampf gegen Jin gelernt, dass Pneuma die relative Zeit beeinflussen kann.

Allerdings müssen wir dafür nah genug an Indol heran. Poppi α ist so nett, uns heranzufliegen und mit Hilfe von Sirene zerstören wir die vier Säulen so exakt, dass niemand zu Schaden kommt. Rex fängt Pneuma dann noch wie der galante Ritter, der er ist, auf und landet wieder sicher dank seines Ankerschuss.

Dass das Amalthus gar nicht erfreut liegt auf der Hand. Deshalb nimmt er uns jetzt direkt ins Visier. Doch im letzten Moment springt Mikhail dazwischen und fängt die Attacke ab, die für uns gedacht war. Eine wirkliche Begründung hat er nicht. Er meint nur, dass wir ihn an die Gruppe von damals erinnern, die er in sein Herz geschlossen hat.

Während wir uns dann weiter im Weltenbaum hinauf kämpfen, geht Mikhail gegen Amalthus in den Nahkampf über und schleudert Indol in den Weltenbaum. Das letzte, was wir von den Beiden sehen, ist, wie sie mit geladenen Attacken aufeinander zustürmen. Doch wir sind mit unseren eigenen Problemen beschäftigt. Denn wer kann wirklich versichern, dass Rex nicht zu einem zweiten Amalthus wird. Zeke schätzt es auf jeden Fall nicht so ein.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.