Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 52

Achtung Spoiler!

Da sind wir nun wieder in Uraya. Neben dem Auftrag der Söldnertruppe ist uns hier nämlich noch eine andere Quest aufgefallen. Auftraggeber ist Jelved, ein kleines Kind. Und er hat auch gleich große Anschuldigungen vorzubringen. Er behauptet, dass ein neues Mitglied der Söldner, ein Gormotti namens Nicc, am Tod seiner Eltern schuld sein soll.

Der Sache gehen wir natürlich auf den Grund und verfolgen Nicc zu seinem ersten Auftrag in den Seelentiegel von Elpys. Und wenn wir schon da sind, können wir auch gleich aushelfen. Als Erstes bekommen wir die Aufgabe, das Lager zu sichern. Dafür sollen wir drei Gamuni-Tasmas und drei Zwielicht-Borren besiegen. Gar nicht so leicht, aber machbar. Vor Allem, wenn sich auch noch Hebli, der Tiefgräber mit einmischt.

Doch das war es noch lange nicht mit unseren Aufgaben. Denn kaum sind wir zurück, soll erstmal eine Pause gemacht werden. Und aus guter Tradition, das hatte Vandham einst mit Corden, dem Anführer dieser Mission, gemacht, muss der Neuling auf seiner ersten Mission kochen.

Leider ist Nicc alles andere als qualifiziert dazu. Er hat es versäumt die Lebensmittel zum Kochen zu beschaffen. Nun sollen wir dabei aushelfen. Ganze sieben Schattenforellen und einen Fleckapfel sollen wir für ihn besorgen. Natürlich haben wir die nicht parat. Doch bevor wir uns heute dumm und dusselig suchen, machen wir das lieber Offscreen.

Trotzdem scheint die Quest noch lange nicht vorbei zu sein. Denn immer noch haben wir nichts darüber erfahren, was damals mit Nicc und Jeveds Eltern passiert ist. Eine schwere Schuld nennt sich die Quest vielleicht, aber eine langwierige wäre angebrachter gewesen. Wir beißen uns da schon noch durch. Nur nicht heute mehr.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.