Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 48

Achtung Spoiler!

Da sind wir also im untergegangen Land Morytha. Im Moment haben wir nur Mythra und Rex‘ Klingen an unserer Seite. Denn all unsere Mitstreiter sind beim Absturz verloren gegangen. Es wird Zeit sie wiederzufinden. Also machen wir uns auf den Weg und stolpern direkt in die nächste Cutscene hinein.

Und hier werden wir vor eine wahnsinnig wichtige Wahl gestellt. Denn Rex und Mythra unterhalten sich über die erwachte Form der Aegis und wer genau das ist. Mythras ehrliche Antwort ist dabei, dass es sowohl sie als auch Pyra ist. Deshalb sollen wir nun einen der beiden Namen wählen. Da Pneuma nicht zur Verfügung steht, fällt unsere Wahl auf Mythra, da sie die ursprüngliche Inkarnation ist.

Wenig weiter finden wir aber keinen Verbündeten, sondern Jin der von einem Guldo angegriffen wird. Rex, guter Junge wie er ist, eilt natürlich unserem Feind zur Hilfe. Und nun ist Jin wieder in unserem Team. Zusammen ist der Guldo schnell besiegt. Aber er ersteht sofort wieder auf, nur um daraufhin gleich wieder verbrannt zu werden.

Die Flammen stammen von Brighid, die uns erklärt, dass sich diese Gegner nur endgültig mit Feuer besiegen lassen. Als Jin nach dem Kampf zusammenbricht, versucht Pneuma ihn mit der Kraft der Meisterklinge zu heilen. Doch dabei entdeckt sie, dass sein Herz tatsächlich menschlich ist. Auch Jin ist ein Menschenfresser.

Daraufhin stellt Mythra Jin zur Rede. Doch viel kommt dabei nicht heraus. Man muss wohl ihre gemeinsame Vergangenheit dafür kennen. Doch einen interessanten Infohappen gibt es dann doch noch. Nämlich, dass Malos Morytha als die Wiege des Architekten beschrieben hat. Klingt ominös und interessant.

Ein weiterer Vorzug der Meisterklinge ist es, dass Rex nun alle Klingen benutzen kann, auch die von anderen Meistern. So wandert Brighid in unser Team. Poppi als künstliche Klinge, die mit Brighid zusammen unterwegs war, ist davon leider ausgeschlossen. Und auch Jin schließt sich unserem Zweckbündnis an.

Während mehrerer Pausen erfahren wir so mehr und mehr, wie Jin zu der Person wurde, die er heute ist. Doch so richtig schlüssig ist es immer noch nicht. Dafür machen wir aber gleich noch eine weitere Entdeckung. Hier unten in Morytha liegen die Überreste des Titanen Torna, dem Schauplatz von dem, was vor 500 Jahren geschah.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.