Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 45

Achtung Spoiler!

Und immer noch geschwächt im Seelentigel von Elpys unterwegs. Als Nächstes erwartet uns die Halle der Entbehrung, die von Legionen an Spinns bevölkert wird. Soweit sogar, dass die gesamte Höhle voller Spinnenweben ist. Kommt uns aber zu Gute, weil wir so auf der oberen Ebene neue Wege zur Verfügung haben.

Leider aber nicht immer stabile. Denn plötzlich zerfallen die Spinnenweben unter unseren Füßen und wir landen im unteren Bereich. Hier gibt es nur einen Weg, der von einer riesigen Spinnenwebe blockiert wird. Aber um diese zu beseitigen fehlen uns die Fähigkeiten. Doch egal wieviel wir suchen, wir finden keinen anderen Weg.

Tatsächlich ist die einzige Lösung, dass wir so lange neue Klingen resonieren, bis wir genügend Fähigkeiten zusammenhaben. Und das gleiche Spiel folgt einige Schritte weiter am Schiedstein. Allerdings brauchen wir hier altes Wissen. Da hilft uns Aegeagon aus, den wir mit Mòrag resonieren können.

Der Weg führt uns letztlich zur Heldenpforte. Hier erfahren wir den Rest von Nias Geschichte. Kurz nach dem Tod ihrer Schwester starb auch ihr Vater. Dromarchs Kernkristall war das einzige Andenken, das ihr blieb. Vor Allem, da sie ab diesem Zeitpunkt vor dem Praetorium fliehen musste.

Tag für Tag bangte sie um ihr Leben, bis sie Jin in die Arme lief, der sie aufnahm. Doch irgendwas verschweigt Nia uns noch immer. Dafür bleibt aber keine Zeit, da wir unser Ziel, die Halle der Helden, bereits erreicht haben. Nun erwartet uns die wohl letzte Prüfung. Trugbilder von Addam tauchen um uns herum auf.

Der Kampf gegen diese ist nicht allzu schwierig. Trotz des hohen Levels machen sie uns nicht so viel Schaden. Doch ein Problem gibt es. Ab und an setzen die Trugbilder Multus ein, womit weitere Trugbilder auftauchen. So zieht der Kampf sich wirklich in die Länge. Aber es ist ein gutes Training, an dem ihr nicht unbedingt teilhaben müsst.

Irgendwann ist dann aber auch das letzte Trugbild besiegt. Doch wie üblich sieht es in der folgenden Cutscene wieder nicht so gut aus. Doch diesmal gebührt Nia das Highlight. Denn sie will nicht noch mehr Leute sterben sehen, sie will keine Angst mehr haben, sie will sich nicht mehr verstecken.

Deshalb enthüllt sie vor uns ihre wahre Gestalt, die einer menschenfressenden Klinge. Diese Form haben wir schon einmal kurz erblicken dürfen, als sie Kaiser Niall von den Toten zurückholte. Nun will sie aber an unserer Seite kämpfen, frei von ihrer Vergangenheit. Und dafür dankt sie uns und gesteht Rex ihre Liebe.

Rex erwidert das auch auf seine übliche Art, indem er Nia in die Friendzone verbannt. Doch mit Nias voller Macht gelingt es uns, die Trugbilder einigermaßen zurückzutreiben. Bis sie auf einmal verschwinden und wir Addam in Elysium begegnen. Nach einem kurzen Gespräch erkennt er in uns das Potential der wahre Meister der Aegis zu sein. Dafür müssen wir ihre Ängste schulten.

Zurück in der Halle der Helden offenbart sich uns damit das heilige Schwert. Doch als Rex es berührt, zerfällt es direkt zu Staub. Doch das macht nichts. Denn Rex weiß genau, was jetzt zu tun ist. Und dafür braucht er die heilige Klinge nicht. Nur seine Entschlossenheit und seine Freunde.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.