Let’s Play Together: Xenoblade Chronicles 2 Part 23

Achtung Spoiler!

So, endlich kann es losgehen. Nach dem kleinen Zwischenstopp in Gormott können wir jetzt endlich unser Ticket einlösen und zu einem neuen Titan aufbrechen. Die Reise selber vollzieht sich recht ereignislos und so erreichen wir schnell das Kaiserreich Mor Ardain. Das steht ganz im Gegensatz zu Uraya, wo wir gerade erst herkommen.

Statt Natur setzt das Thema von Mor Ardain auf Industrie und Technik. Überall sind Fabriken und Minen verteilt, das Land sieht verödet aus und die Luft ist voller lilanem, leuchtendem Staub. Eine Einöde, die von Metall dominiert wird. Definitiv keine einladende Gegend hier. Aber für unser Ziel machen wir alles.

Vom Hafen aus laufen wir direkt in die Hauptstadt Alba Cavanich. Dort bekommen wir auch gleich Unterstützung. Zufällig läuft uns Muimui, ein Mitarbeiter von Toras Papa- und Opapon über den Weg. Hier erfahren wir auch ein bisschen etwas über Toras Vergangenheit. Scheinbar wurden sein Vater entführt und sein Großvater ermordet. Echt schrecklich.

Um uns ein bisschen zu helfen, schick er uns zum nahen Gasthaus, das seinem Freund gehört. Doch bevor wir es uns hier bequem machen, gehen wir noch ein bisschen auf Einkaufstour. Kaum sind wir aber im Gasthaus angekommen, probieren die Mädels erstmal die heißen Quellen aus. Dabei stellt Mythra etwas bei Nia fest. Doch was es ist, wollen die beiden vorerst für sich behalten.

Doch die Entspannung vom Bad bleibt nicht lange erhalten. Denn wir hören von draußen eine Explosion. Doch bevor wir dorthin eilen, redet Mythra nochmal mit uns. Ab jetzt sollen wir mit ihr zusammen kämpfen, um uns an ihre Kräfte zu gewöhnen. Da sagen wir definitiv nicht nein. Mythra war im Kampf gegen die Torna überaus mächtig.

Nun aber wieder zurück zur Explosion. Nachdem wir endlich den Ort der Explosion gefunden haben, und das ist alles andere als leicht und schnell, finden wir etwas komplett Unerwartetes. Grund der Explosion ist eine weitere künstliche Klinge, die ein paar ardainische Soldaten verprügelt hat. Tora erkennt die Klinge sofort als Lila, die künstliche Klinge, die Toras Vater und Opa gebaut haben. Unser Interesse ist geweckt.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.