Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild: DLC Part 13

Achtung Spoiler! 

Und so schließt sich der Kreis. Nicht das Spiel selber, sondern auch den DLC haben wir hier vor dem Schrein des Lebens begonnen. Und nun wird es Zeit, dass wir den Lohn für unsere Mühen endlich erhalten. Unser eigener Titan ist in greifbarer Nähe. Im Schrein des Lebens erwartet uns der wohl tiefste Fahrstuhl überhaupt. Vorher gibt es nur noch ein Foto vom Zerstörer.

Und damit sind wir im letzten Titan des Spiels. Der zentrale Leitstein ist gleich in der Mitte platziert. Damit erhalten wir auch die Karte und das zentrale Element. Und zentrales Element trifft es. Denn der ganze Titan ist von einer riesigen Achse in der Mitte dominiert. Die Rotationsrichtung dieser wir nach Belieben ändern.

Vier Kontrollsiegel gilt es nun zu lösen. Dabei ist jedes Siegel in einer Art Gang versteckt. Jeder dieser Gänge symbolisiert dabei einen der Titanen. Als erstes fällt unsere Wahl auf Vah Rudania und eine Lava-Umgebung. Dabei müssen wir an einer rotierenden Stachel-Achse vorbei und einen Ball durch Richtungswechsel einen Gang entlang leiten. Erstes Kontrollsiegel ist gelöst.

Dadurch löst sich einer der Balken der großen Tür ganz hinten. Weiter geht es zu Vah Ruta. Hierfür müssen wir bloß zuerst die Tür erreichen, indem wir ein Zahnrad verlängern. Wie zu erwarten war, geht es um Wasser. Mit dem Cryo-Modul schaffen wir Erhöhungen und mit dem Stasis-Modul können wir Ventile öffnen und schließen. So ist auch das zweite Kontrollsiegel aktiviert.

Als Nächstes ist Vah Medoh dran, wo uns ein riesieger Propeller erwartet. Auch die Windrichtung können wir wieder beeinflussen. Sobald wir in der richtigen Position sind, können wir den Ventilator einfrieren und so das dritte Kontrollsiegel erreichen. Bleibt nur noch Vah Naboris. Hierfür müssen wir aber erst einen Metallstab mitnehmen.

Damit können wir die Achsen erweitern und so auch die hintere Hälfte zum Rotieren bringen. Das hat bloß eine ganze Weile gedauert, bis wir gerafft haben, dass die Achsen sich anschieben müssen und nicht zu einer verbunden werden müssen. So oder so ist das letzte Kontrollsiegel gelöst. Damit öffnet sich das riesige Tor am Ende. Was uns dahinter erwartet, erfahren wir aber nicht mehr heute.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.