Let’s Play Together: Super Mario Odyssey Part 4

Achtung Spoiler!

Auf dem runden Turm haben wir geendet. Aber weil wir mit der Karte ein bisschen herumgespielt haben, landen wir jetzt erneut auf der Fahnenspitze. Schade bloß, dass ihr das nicht sehr, da das Video eingefroren ist. Zum Glück nur für ein paar Sekunden. Dann geht es wieder weiter mit den schwebenden Plattformen. Diesmal mit besserer Steuerung.

Unten erwartet uns ein Giftsumpf und coole Steinstatuen mit Sonnenbrillen. Auch diese können wir cappern und die Fähigkeit dabei ist einmalig. Wir können die Sonnenbrille auf- und absetzen. So lächerlich wie es klingt, befähigt es uns unsichtbare Wege zu sehen. Und das ist dringend notwendig. Denn nur so kommen wir an alle fünf Mondteile. Damit ist auch dieser Mond unser.

Damit öffnen sich aber auch die Tore der riesigen, kopfüber stehenden Pyramide. Doch vorher schauen wir uns noch ein bisschen um. Tatsächlich entdecken wir ziemlich am Rand der Welt eine weitere Runie, die Nordwestlagen. Da schauen wir doch erstmal rein. Mit Kugelwillis cappern wir uns so zu einem weiteren Mond.

Nun aber zur Pyramide. Hier bewegen wir uns über Kugelwillis und eine 8-Bit Passage bis ganz nach oben zur Basis. Und auch in der Passage versteckt sich wieder ein Mond. Da kommt doch Freude auf. Auf der Basis steht nun wieder ein Kampf mit den Broodals an. Diesmal geht es gegen die Häsin. Diese benutzt ihren Zopf als Morgenstern, was ihr aber letzten Endes zum Verhängnis wird.

Ignoriert man die komplett abgedrehte Lache der Häsin, ist der Kampf wenig spektakulär. Somit gehört der nächste Multimond uns. Damit bricht die Nacht im Wüstenland an und die Pyramide erhebt sich in die Lüfte. Damit ist der Weg in die Passage darunter frei. Und hier wird es richtig kalt. Und rutschig. Zum Glück sind Gumbafüße dagegen gewappnet.

Aber nicht nur rutschfest sind Gumbas, sie sind auch stapelbar. So können wir uns langsam, aber sicher immer weiter und weiter in die Lüfte wagen. Sogar soweit, dass wir gleich noch einen Mond erreichen. Enden tut diese Passage im tiefsten Untergrund. Doch den erkunden wir heute nicht mehr.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.