Let’s Play Together: Star Trek Part 5

Achtung Spoiler!

Frontier 17, Pille erwartet uns bereits. Wir befinden uns mitten auf der Krankenstation, umgeben von Massen an Verletzten aus der Schlacht gegen die Gorn. Im letzten Part war es eine wirklich knappe Sache. Doch statt dass wir die Verfolgung aufnehmen, müssen wir erstmal Unterstützung beordern. Diese erhoffen wir uns von Starfleet-Commodore Daniels.

Doch wohlwollend werden wir hier nicht empfangen. So müssen wir erstmal unsere Waffen ablegen. Das lässt nichts Gutes erahnen. Trotzdem müssen wir, damit die Story weiter geht. Dann geht es zu Commodore Daniels. Und dieser ist alles andere als ein sympathischer Mann. Die Angriffe auf Kirk und T’Mar folgen schnell und zahlreich.

Doch sein Angriff mit Worten ist nichts gegen den bewaffneten Angriff der Gorn auf die Raumstation. Immerhin werden uns jetzt unsere Waffen wieder erlaubt. Hätten wir nicht unbedingt mit gerechnet. Doch bevor es jetzt an den richtigen Kampf gibt, müssen erstmal einige Hindernisse, wie zum Beispiel Brände, überwunden werden.

Doch dass wir ohne Gegner bleiben, hält nicht lange an. In einer großen Messe beginnen die Gorn sich in die Raumstation zu beamen. Neben den kleinen, grünen Gorn, denen wir vorher schon begegnet sind, kommt eine neue Spezies dazu. Große, blaue Gorn, die sehr heftig austeilen können. Zum Glück, stecken sie auch nicht so viel ein.

Dafür kommen Granaten ins Spiel. Leider gegen uns, was auch ordentlich Schaden macht. Mit den Wellen an Wellen über Gorn ist das kein einfaches Gefecht. Doch die Gorn sind hier nicht die einzigen Gegner. Sie haben Drohnen und Geschütze mitgebracht. Beides können wir hacken und so für uns verwenden. Wenn wir nah genug rankommen, ohne niedergeschossen zu werden.

Hinzu kommen dann auch noch infizierte Sternenflotten-Offiziere. Hier sollten wir eher keine tödlichen Waffen verwenden. Die Betonung liegt dabei auf eher. So oder so kämpfen wir uns unseren Weg frei. Immerhin schaffen wir es heute noch zu Pille. Ihn haben wir gerettet, jetzt müssen wir nur noch uns selber retten.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.