Let’s Play Together: Splatoon 2 – Online Part 1

Achtung Spoiler!

Und weil es so schön ist, geht es auch gleich weiter. Nachdem wir unsere ersten Schritte im Heldenmodus unternommen haben, wagen wir uns auch Offline. Schließlich steht ja bald das erste Splatfest an und wir brauchen Geld für Waffen und Kleidungen. Ganz davon abgesehen, dass wir das erstmal alles freispiele müssen.

So stürzen wir uns mit Level 1, der Standardbekleidung und dem Junior Kleckser in die ersten Farbschlachten. In der Lobby kriegen wir dann nochmals kurz eine Einführung, aber die sagt nur über Geld, Erfahrung und so weiter das Gleiche, wie wir eben auch schon. Also stürzen wir uns sogleich in die erste Schlacht. Die Ladezeit ist mittellang, doch wenn es zu längeren Ladezeiten kommt, schneiden wir die raus. Ist für euch ja sonst nur langweilig.

Die Teilnehmer sehen auch gut gemischt aus, von Level 6 bis 22 ist alles dabei. So geht es dann auch gleich auf der Seeigel-Rockbühne los. Wir in lila gegen das gegenerische, gelbe Team. Zwar sind wir doch recht unzufrieden mit dem Junior Kleckser, doch Leo kommt recht gut zurecht. Eingefärbt ist vieles schnell und Eivind muss dran glauben. Der erste Kill, und das in unter einer Minute.

Bei dem Duell gegen Tomas U.S. müssen aber leider beide Schützen dran glauben. Dabei führt er auch noch unsere geliebte Airbrush. Bald ist es aber auch soweit, dass wir sie benutzen können. So müssen wir aber erstmal ein paar Sekunden warten und es geht vom Anfang wieder los. Aber dann geht das Einfärben auch gleich weiter und Kellicious geht unter unseren mächtigen Angriffen ein.

Ein großer Vorteil hier ist unsere Spezialwaffe. Die Tintenrüstung schützt uns doch effektiv im direkten Kampf. Leider nur nicht so gut, wie damals der Kugelschild. Und kurz nach Kellicious rächen wir uns auch noch an Thomas U.S., diesmal aber ohne selbst besiegt zu werden. Das nennen wir mal einen Lauf haben.

Doch leider werden wir dann ein bisschen übermütig und verlieren im Duel gegen Eivind unser Leben. Jedoch können wir ihn noch mitnehmen. So startet auch die letzte Minute und wir können Thomas U.S. nochmal zum Start zurückschicken. Jedoch sind wir dann unachtsam und werden in den letzten Sekunden von Kellicious hinterrücks überrollt. Verdienterweise geht der Kamp dann aber auch mit 60% zu 30% zu Ende und wir haben immerhin acht Kills zu verbuchen.

In der Gruppe bleiben wir doch gerne und so geht es mit ähnlichen Mitgliedern im Korallenviertel weiter. Diesmal heißt es lila gegen grün, die Farben des Spiels. Auch hier ist wieder schnell eingefärbt und wir erledigen DINO gleich noch auf dem Weg. Und gleich danach erwischen wir DINO nochmal. Hier kommt die Tintenrüstung uns auch nochmal zu Gute. Denn direkt hinter DINO hat sich Thomas U.S. versteckt. Den nehmen wir so gleich noch einmal aufs Korn.

Doch kurz danach rächt er sich an uns. Er nutzt seine erhöhte Position und schickt uns zum Anfang zurück. Dürfen wir ihm ja auch mal gönnen. Deshalb halten wir uns auch ein bisschen zurück und färben ungestört ein. Leider erwischt uns trotzdem Recoil mit seinem Kleckser. Also einmal mehr von vorne. Da das aber auf den letzten 20 Sekunden passiert, gibt es sonst von dem Kampf nicht mehr viel zu berichten.

Einmal mehr gewinnen wir verdient mit 47% zu 42% und ganzen vier Kills. Für eine zweite Runde nicht schlecht. Und jetzt fällt uns auch auf, dass gar nicht mehr die Anzahl angezeigt wird, wie oft man besiegt wurde, sondern stattdessen der Einsatz der Spezialwaffe vermerkt ist. Definitiv eine interessante Erneuerung.

Aber das Team gefällt uns wirklich gut, weshalb wir gleich noch eine Runde mit ihnen spiele. Diesmal landen wir mit Thomas U.S. und DINO in Team Pink gegen ein türkises Team. Wie üblich färben wir gleich ordentlich ein und Recoil macht den Fehler uns den Rücken zuzudrehen. Das wird gleich mit einem Abschuss bestraft. Und auch Alstad macht den gleichen Fehler, weshalb wir nach 50 Sekunden bereits zwei Kills verbuchen können.

Und auch Kellicious fällt unserem mächtigen Beschuss kurz danach zum Opfer. Jedoch hat sich Recoil jetzt an uns herangeschlichen und erwischt uns kalt mit einem Tintenschock. Hallo lieber Anfangspunkt. Deshalb färben wir erstmal stur wieder ein. Dabei läuft uns Kellicious einmal mehr vor die Flinte. Kommt uns nur zu gelegen. Und kaum ist er wieder da, erwischen wir ihn nochmal kalt. Man könnte fast Mitleid haben.

Jedoch lauert uns dann Recoil auf und diesmal hilft die Tintenrüstung nicht. Wir werden eiskalt besiegt. In den letzten 30 Sekunden ereignet sich dann nicht mehr viel außer einem weiteren Abschuss von Kellicious. Damit gewinnen wir auch hier 55% zu 31% und mit sieben Kills. Da wir jetzt auch Stufe 3 erreicht haben, wollen wir uns ein bisschen die Aquaden anschauen.

Jedoch haben wir in den Mode-Geschäften noch keinen Zutritt. Unsere Stufe ist zu gering. Doch Arty begrüßt uns gerne. Leider hat er aber bis jetzt nur drei Waffen zur Auswahl, keine davon gefällt uns so richtig. Aber wir haben den Ausblick auf einen Klecks Doppler ab Stufe 4. Das würde ich sagen ist definitiv mal ein Ziel.

Also geht es auf in die nächste Schlacht. Wieder handelt es sich um die klassischen Farben, Neongrün gegen Neonlila. Auch hier gewinnen wir deutlich mit 61% zu 30%. Und auch ganze drei Kills sind auf unser Konto gewandert. Ganz bescheiden streuen wir mal ein, dass wir im Team die meisten Punkte hatten und die 2000 geknackt haben. Und weil es so schön war geht es in der gleichen Gruppe Gelb gegen Blau weiter.

Große Überraschung, wir siegen mit drei Kills und knappen 48% zu 44%. Doch hier schneiden wir kurz. Stufe 4 wollen wir heute noch erreichen und der Part wird langsam ein bisschen lang. So sehen wir uns direkt wieder vor Artys Laden, in dem wir gleich die Klecks Doppler erwerben. Und auch endlich wollen die Modegeschäfte uns. So wandern noch die Tannengrünen Leinen-High-Tops in unseren Besitz.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.