Let’s Play Together: Snipperclips Part 5

Achtung Spoiler!

Wie im letzten Part angekündigt, geht es direkt los mit der Blumenzucht. Wir müssen eine kleine, süße Blume nach oben zu einer Gießkanne verfrachten. Uns selber dünn geschnitten haben wir uns auch leicht drunter geschoben.

Doch selbst mit Strecken reicht die Höhe nicht aus. Beim Wiederherstellen rutscht jedoch die Knospe plötzlich auf Leo hinauf und ein Sprung löst das Rätsel. Mal wieder mit mehr Glück als Verstand gelöst.

Danach geht es weiter mit Uuund Schnitt V. Wieder müssen wir aus einem Block ein bestimmtes Muster herausschneiden. Gemeinheit diesmal, in der Mitte soll eine Kreisscheibe entfernt werden. Doch mit ein bisschen Probieren und Geschnippel nimmt Plato die Kreisform an. Damit ist die Waschmaschine auch schon fertig geschnitten.

Darauf folgt auch sogleich Gentechnik. Wir sollen zwei DNA-Basenpaare in einen DNA-Strang einfügen. Dabei ist die Richtung aber wichtig. der erste ist noch schnell geschafft, da es reicht das Paar auf den Boden fallen zu lassen und dann in die Lücke zu schieben.

Das zweite Paar stellt sich aber als sehr schwierig aus. Dieses muss deutlich weiter oben eingeführt werden, einzige Möglichkeit daran zu kommen ist eine Plattform. Diese wird jedoch nur durch eine Mutter hoch bewegt.

Und wir sagen euch, die Muttern sind deutlich schwieriger zu bedienen als die Zahnräder. Zwar nimmt Plato eine recht passende Form ein, trotzdem ist das Drehen eher eine Glückssache. So ist auch das Hoch und Runter der Plattform sehr ruckartig. Für das DNA-Basenpaar, das Leo balanciert, denkbar ungünstig.

So fällt es also etliche Male herunter. Wir schaffen es einfach nicht, das Paar in die Lücke zu schieben. Irgendwann kommen wir auf die Idee, dass Leo nicht das Basenpaar tragen muss. Es reicht auch, es wie das Erste auf die Plattform zu legen, Plattform hochzudrehen und dann reinzuschieben.

Zwar ist das immer noch nicht einfach, doch mit ein bisschen Geduld und Fingerspitzengefühl gelingt auch das. Das nächste Rätsel, Schraubverschluss, setzt auch gleich die Mutternrätsel fort. Hier müssen wir wieder einen Tank mit Schleim füllen. Das Problem ist, eine Mutter öffnet die Zufuhr, die Andere schließt den Weg unter dem Tank.

Also müssen beide Muttern voll gedreht werden. Zwar nicht ganz einfach, vor Allem sich nach einander richtig zu schneiden, aber letzten Endes gelingt es doch.

Damit kommen wir zu dem letzten Rätsel vor dem Bonusrätsel, Desastronomie. Hier müssen die Planeten eines Planetariums richtig ausgerichtet werden. Dafür müssen unterschiedlich lange Stäbe gleich weit beziehungsweise gleich lange Stäbe unterschiedlich weit hineingeschoben werden. Wir schneiden uns gegenseitig entsprechend lange Lücken in die Schnipsel.

Dann richtig positioniert, den Analog-Stick komplett still gehalten, ist auch das Rätsel gelöst.

Damit kommt das letzte Rätsel der ersten Hälfte, Schlafenszeit. Wieder geht es darum Bakterien wie in Schleimscheu vom Schleim fernzuhalten. Diesmal wird der Schleim jedoch an den Ort hingezogen, an dem die Bakterien sich befinden, während diese still an einem Fleck ruhen.

Das erste Rätsel mit einer Bakterie ist noch leicht geschafft, indem der Schleim einfach bei Seite geschoben wird. Doch schon das nächste Rätsel benötigt drei schlafende Bakterien. Hier muss Plato einen Eimer bilden, um ein bisschen Schleim abzuschöpfen.

Dann lässt sich der verbleibende Schleim so anordnen, dass alle Bakterien ihre Ruhe haben. Die letzte Stufe erwartet dann von uns, vier Bakterien zu befreien. Dieses gelingt dann nur, indem wir beide zu Eimern werden. Dadurch ist genügend wenig Schleim in der Blase, dass alle Bakterien ihre Ruhe finden.

Mit der zweiten Hälfte der Welt freigeschaltet beenden wir den Part.

Also dann bis zum nächsten Mal.
Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.