Rückblick Woche 19.36

In der 36. Woche von 2019 (Woche 19.36) ist passiert:

Bei Pokémon Diamant [Randomized]:

Nachdem wir Flori von Team Galaktik befreit haben, wird es Zeit weiterzuziehen. Noch einmal am Kraftwerk vorbei kommen wir an etlichen Trainern mit wirklich starken Pokémon vorbei schließlich in den Ewigwald. Und hier treffen wir auf Raissa. Wir werden sie noch verfluchen. Aber erstmal zum aktuellen Zeitpunkt.

Sie möchte gerne durch den Ewigwald, aber traut sich nicht allein. Deshalb schließt sie sich uns an und heilt uns nach jedem Kampf. Eine echt gute Gelegenheit für uns, um ordentlich zu kämpfen und zu trainieren. Soweit läuft alles gut, bis wir auf ein wildes Bisaflor stoßen. Könnten wir es fangen, so wären unsere Wasser-Pokémon Probleme endlich gelöst.

Leider mischt sich Raissa auch in die Kämpfe ein. Mit viel Mühe und Taktieren schaffen wir es, dass nur noch Bisaflor geschwächt vor uns steht. Wir setzen alles auf eine Karte und werfen den einen Ball. Leider bricht Bisaflor aus und Raissa lässt uns keine weitere Chance. Bisaflor ist besiegt und wir sauer.

 

Bei Assassin’s Creed Odyssey

Da sind wir also nun in Keos oben auf dem Tempel der Athena Nedousia. Und wir sind bereit die Piratenprinzessin zu treffen. Xenia präsentiert sich auch gleich eindrucksvoll, indem sie uns zeigt, wie auf Keos mit einem Sklavenhändler umgegangen wird. Nachdem wir ihre Anerkennung erlangt haben und immerhin nicht direkt auf der Stelle umgebracht werden, geht es um das Geschäft. Sie hat Informationen für uns, verlangt dafür aber reichlich Geld. Immerhin bietet sie uns an, es bei ihr zu verdienen.

 

Bei Dragon Quest Builders 2:

Inmitten des Feldes stehen wir bereit für die Ernte. Schnell haben wir den fehlenden Weizen beisammen, um unsere Mission abzuschließen. Das gibt dem Gottesgewächs dann nochmal so richtig Kraft. Doch leider ist der Friede nicht von langer Dauer. Bevor wir uns daran machen können, die nächste Mission anzunehmen, taucht der Übelwind wieder auf.

Und er bringt Faulsporen mit sich. Doch jetzt kommt uns die entscheidende Idee. Bauen wir die Faulsporen komplett ein, vorne, hinten, rechts, links und drüber jeweils ein Block, lösen sich diese Ungewächse wieder auf. Damit sind wir nun bereit für die nächste Mission. Insgesamt 250 Feldfrüchte sollen wir anbauen. Dabei müssen wir fünf verschiedene Arten kultivieren. Wir brauchen definitiv neue Samen.

 

Bei Let’s Review:

Dass muss man sagen, mit Super Mario Maker hatte Nintendo eine wirklich geniale Idee. Statt selber immer wieder neue Level für das Jump ‘n’ Run der Videospielgeschichte zu entwerfen, geben sie den Spielern dies einfach selbst in die Hand. Herausgekommen ist ein großer Baukasten für mehr oder minder kreative Köpfe.

Allerdings haben wir hier festgestellt, dass uns, um wirklich coole Level zu bauen, einfach die Ausdauer fehlt. Egal was wir für tolle Ideen hatten, diese dann umzusetzen war dann doch eine andere Geschichte. Deshalb schlief bei uns dann doch relativ bald die Nutzung ein. Dafür konnte man umso mehr die genialen Level der anderen Erbauer bestaunen.

Wer Lust und Zeit fürs Bauen hat oder auf extraordinäre Level aus der Feder anderer Spieler hat, wird mit Super Mario Maker bzw. seinem Nachfolger definitiv Spaß haben. Platos Wertung: 72%

Einen Überblick über alle Reviews gibt es hier.

 

Also dann bis nächste Woche.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.