Let’s Play Together: Pikmin 3 Part 5

Achtung Spoiler!

Tag 5 auf PNF-404 bricht an. Wir haben gestern unseren ersten Boss besiegt. Das Handy, dass er ausgespuckt hat, haben wir zurück zur Drake gebracht. Damit steht uns nun die Eisöde der Verwirrung zur Verfügung. Jedoch haben wir es nicht geschafft den besiegten Panzerfüßler noch zur Zwiebel zurückzubringen. Das machen wir heute noch, in der Hoffnung, dass er noch da liegt.

Deshalb geht es ein weiteres Mal in den Garten der Begegnung. Zuerst schnappen wir uns eine ordentliche Schar Pikmin und schicken Alph mit diesen auf die Suche nach dem Panzerfüßler. Brittany hingegen nimmt sich ihre eigene Meute und zieht in die andere Richtung. Wir hatten im letzten Part schon angefangen eine Mauer einzureißen und wollen das jetzt beenden. Doch vorher muss noch ein kleiner Punktkäfer und ein Frosch besiegt werden.

Währenddessen hat Alph auch den Panzerfüßler erreicht und wir schicken ihn mit der Beute zurück. Brittany hat dabei die Mauer eingerissen und wir entdecken mit ihr eine weitere Notiz von Captain Olimar. Diese klärt uns darüber auf, dass Fels-Pikmin nicht zerquetscht werden können. Eine sehr nützliche Info. Außerdem lernen wir gleich darauf, eher unfreiwillig, dass Pikmin auch ertrinken können. Jedoch können wir sie, wenn wir uns beeilen, noch mit der Pfeife retten. Ein Glück ist niemandem was passiert.

Währenddessen ist der Panzerfüßler auch bei der Zwiebel angekommen und wir knacken das erste Mal die 100 Pikmin Grenze. Zwar werden noch weitere Pikmin produziert, doch erscheinen nicht mehr im Feld. Gleichzeitig entdecken wir mit Brittany Beeren, die weder den Pikmin noch uns als Nahrungsquelle dienen. Wir sind mal gespannt, wofür die Gut sind.

Nun schauen wir uns aber endlich hinter der Mauer um. Hier finden wir ein interessantes Waagen-Rätsel. Zuerst befördern wir Alph und eine handvoll Pikmin auf die eine Seite. Auf die andere Seite werden so lange Pikmin geworfen, bis diese Seite schwerer ist. Dann können Alph und die Pikmin auf die mittlere Insel und von dort an die Limette. Immerhin eine essbare Frucht. Viel gibt es aber hier nicht mehr zu tun, deshalb vermehren wir noch unsere kleinen Karotten bevor wir uns verabschieden.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.