Let’s Play Together: Pikmin 3 Part 1

Achtung Spoiler!

Und wir starten in ein komplett neues Projekt. Diesmal geht es auf der Wii U weiter, nämlich mit dem kleinen, süßen Titel Pikmin 3. Plato hat auch schon die erste beiden Teile damals auf dem Game Cube gespielt, während für Leo Pikmin 3 ihr erstes Spiel dieser Reihe ist. Doch neu sind wir beide zu diesem Spiel nicht, denn wir haben es schonmal gespielt. Doch nie zu Ende. Natürlich starten wir von Tag 1. Zwar geht damit unser gesamter Fortschritt verloren, aber für euch machen wir das doch gerne.

Und damit beginnt auch direkt die Handlung. In einer kurzen Cutscene wird uns der Hintergrund der Spiels erklärt: Koppai leider unter einer Hungersnot und zwar auf Grund von, und das sind jetzt die Worte des Spiels selber, Gefräßigkeit und Planlosigkeit. Deshalb wird auf allen nahegelegenen Planeten nach Nahrung gesucht. Doch erst die letzte Sonde bringt positive Resultate von dem Planeten PNF-404 wieder. Genau dorthin werden nun drei mutige Forscher ausgesandt, um nach einer neuen Nahrungsquelle zu suchen. Dafür fliegen sie fast 300.000 Lichtjahre weit. Doch bei der Landung geht etwas gehörig schief und alle unseren drei Abenteurer werden aus ihrem Raumschiff geworfen.

Und wir starten mit dem mutigen Captain des Raumschiffes, Charlie. Dieser ist in einer eisigen Umgebung gelandet und wird von einigen gelben Pikmin inspiziert, bevor er aufwacht. Die Drake ist unerreichbar, so macht er sich zu Fuß auf, um die Umgebung zu erkunden. Dabei entdeckt er immer mehr und mehr der kleinen, gelben Lebewesen. Neugierig gehen die Pikmin auf Charlie zu. Dieser denkt, er habe ihr Revier bedroht und gilt jetzt als Eindringling. Deshalb will er sie mit Hilfe seiner Pfeife verjagen. Doch das genaue Gegenteil passiert.

Denn die Pikmin sammeln sich um ihn und gehorchen seinen Befehlen. Scheinbar ist die erste Intuition, warum auch immer, die kleinen gelben Racker zu werfen. Somit wird uns auch die Steuerung nähergebracht. In diesem Fall spielen wir mit dem Wii U Gamepad und Stylus. Dementsprechend ist auch das Tutorial. Doch die berühmtere New Motion Steuerung der Wii-Auflagen haben wir damit übersprungen. Vielleicht schade, aber die Steuerung per Touchscreen geht locker von der Hand.

Aber mit den Pikmin kann Charlie weiter vordringen. Denn die Pilze, die zuvor den Weg blockierten, sind für die Pikmin gar kein Problem. Zwischendurch finden wir noch die restlichen zehn Pikmin, die gerade in der Gegend sind, womit sich unser Gefolge auf ganze 30 Mann, wir meinen Karotten, erhöht. Somit arbeiten wir uns durch eine Pilzwand nach der anderen. Nur ein Weg bleibt uns versperrt, da hier ein Kristall im Weg ist.

Somit gelangen wir an das Ende dieses Abschnittes. Nach einer kurzen, aber wunderschön inszenierten Brücke, betreten wir eine Höhle, in der es zunächst stockduster ist. Hier treffen wir auch das erste Mal auf Gegner. Mutig werfen wir sogleich Pikmin auf die kleine Ansammlung von Gegnern. Damit wird es in der Höhle schlagartig hell. So startet die nächste Cutscene. Irgendetwas nähert sich von der Decke an Charlie und die Pikmin. Die Pikmin fliehen und lassen den Captain im Stich. Was mit ihm passiert, steht in den Sternen.

Damit wechseln wir zu dem jungen Schiffsingeneur Alph, der nur zwei Minuten nach dem Captain erwacht. Sein erster Anblick ist die Drake, die in Schlingerlinien über den Himmel zieht. Dann kann sie ja nicht weit weg sein. Auch die Umgebung ist deutlich netter. Es handelt sich um ein nettes, frühlingartiges Gebiet. Der Fall wurde glücklicherweise durch die Landung in einem Teich gemildert.

Als er diesen verlässt, begegnet auch er zum ersten Mal Pikmin. Doch das rote Exemplar hat genauso viel Angst vor Alph, wie Alph vor ihm. Das erinnert an eine unterhaltsame Begegnung zwischen Leo und einem Eichhörnchen. An dieser lassen wir euch natürlich auch teilhaben. Ein kleines Stück weiter findet er das rote Pikmin zusammen mit zwei Artgenossen wieder. Diese versuchen vergeblich an eine hängende Zwiebel zu gelangen.

Mit dem Wissen aus dem Tutorial holen wir die Pikmin zu uns ran und werfen sie auf die Zwiebel, womit diese unter der Last sich vom Ast löst. Die Pikmin freut es und uns erst recht. Direkt neben der Zwiebel liegt ein Scherbenhaufen. Unsere drei Pikmin und das rote Pikmin, welches es sich dahinter gemütlich gemacht hat, bauen auch sogleich aus den Scherben eine Brücke.

Und siehe da, dort liegt einfach so unser KopPad herum. Das KopPad ist ein Multifunktionsgerät und sieht sehr stark nach einem Wii U Gamepad aus. Ganz raffiniert von Nintendo. Damit ist es uns auch möglich die Drake zu orten. Tatsächlich ist sie nicht weit entfernt. Doch ein Schuhkarton versperrt uns den Weg.

Leider sind unsere vier Pikmin nicht stark genug, um diesen beiseite zu schieben. Wir brauchen definitiv mehr Pikmin. Zum Glück befinden sich hier in der Nähe rote Blumen. Für alle, die die Serie nicht kennen, eine kurze Erklärung. Pikmin vermehren sich, indem sie Knöpfe von Blumen oder besiegte Gegner zur Zwiebel bringen. Dadurch werden Keima ausgestoßen, die sich selbst in die Erde einpflanzen. Nach kurzer Zeit können die Pikmin dann aus der Erde gezogen werden.

Mit den Blumen und Raupen, die plötzlich aus dem Boden kommen, erhöht sich unsere Zahl an Pikmin auf stolze 21. Damit ist der Karton schnell beseitigt. Unter dem Karton finden wir eine Datei, die mit dem KopPad kompatibel ist. Diese gib uns eine kurze Erklärung zur Entstehung von Pikmin.

Bald erwartet uns eine Höhle, doch diese endet mit einer Lichtung, auf der die Drake steht. Und passend dazu, meldet sich Brittany, unser drittes Crewmitglied, bei uns. Doch die Nacht bricht ein und die hiesige Tierwelt erwacht zum Leben. Da wollen wir nicht bleiben, weshalb wir uns mit der Drake in eine niedrige Umlaufbahn begeben. Wie ein treues Hündchen folgt uns die Zwiebel dabei.

Und das war auch schon Tag 1 dieses Abenteuers. Mit diesem Erfolg verabschieden wir uns dann auch.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.