Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 8

Achtung Spoiler!

Der Plan steht, wir wollen den Zorah Magdaros fangen. Doch wie so häufig drängen sich da erstmal kleinere Aufgaben vor. So sollen wir nun als erstes einem Biologen helfen, dass sein Baum wächst. Unsere Rolle dabei ist denkbar simpel, wir sollen einen Tobi-Kadachi erjagen. Die dazu passende Quest lautet fliegende Funken. Schon seit dem letzten Part rätseln wir, ob das auf Feuer oder Elektro hindeutet.

So oder so, unsere Knochenrüstung ist gut dagegen. Also stürzen wir uns beherzt in den uralten Wald. Vorher kriegen wir vom Biologen aber noch einen Ghilie-Mantel. Dieser soll uns helfen, uns besser vor Monstern zu verstecken. Und das könnten wir dringend gebrauchen. Denn bevor wir Spuren des Tobi-Kadachi finden, stoßen wir auf einen Anjanath und müssen Reißaus nehmen. Doch der Dino ist hartnäckig und verfolgt uns sogar in die Höhle der Jagras.

Aber irgendwann haben wir ihn abgeschüttelt und wir können endlich den Tobi-Kadachi suchen. Seine Spuren führen uns hoch in die Wipfel der Bäume. Dort wartet das Biest auch schon auf uns. Und spätestens jetzt ist klar, dass es sich um einen elektrischen Gegner handelt. Der Tobi-Kadachi ist eine gelungene Mischung aus Fuchs mit einem Schlangenkopf und reibt seine Schuppen an Bäumen, um sich statisch aufzuladen.

Neben den üblichen Biss- und Hiebattacken setzt er uns besonders mit seinem Schweif zu. Von Bäumen stützend macht er einen Salto und schlägt mit diesem hart zu.  Besonders, wenn er elektrisch geladen ist, macht das eine Menge Schaden. Doch mit Abstand ist das Problem auch nicht gelöst. Der Tobi-Kadachi kann nämlich kurze Distanzen wie ein Flughörnchen durch die Luft segeln. Aber von niedlich ist das weit entfernt.

Ach ja, haben wir erwähnt, dass dieses Monster auch noch ziemlich schnell ist. Ein wirklicher harter Gegner. Aber wir sind härter und tragen letzten Endes doch noch den Sieg davon. Damit ist der Biologe auch glücklich. Ganz nebenbei schalten wir damit die Farm frei. Jetzt können wir uns endlich die Tränke anpflanzen.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.