Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 28

Achtung Spoiler!

Uragaan ist platt, zwei Monster stehen noch auf unserer Liste. Da der Lavasioth nur eine wilde Mischung aus dem Plesioth und dem Agnaktor zu sein scheint, also eher langweilig, widmen wir uns heute mal dem Dodogama. Dieses Monster ist in Monster Hunter World komplett neu und hat definitiv lustig aus.

Er sieht aus wie eine große, dicke Echse, die es liebt Gestein zu fressen. Dabei schwillt sein Bauch an wie beim Groß-Jagras. So oder so rücken wir ihm mit unserer Lanze zu Leibe, da wir wissen, dass er schwach gegen Donner ist. Doch wirklich viel kann er nicht. Entweder bespuckt er uns mit den Gesteinsbrocken, die er vorher gefressen hat, oder stürmt auf uns zu.

Beides ist nicht nur gut vorhersehbar, auch machen die Attacken nicht wirklich viel Schaden, wenn sie uns mal treffen. Was aber noch mehr überrascht ist seine Verteidigung. Denn schon schnell fängt er an zu humpeln und nach knapp zehn Minuten ist er auch schon besiegt. Das war unerwartet schnell. Da wir jetzt aber noch so viel Zeit haben, müssen wir uns was überlegen.

Da der Lavasioth für die nächste Woche geplant ist und wir auch noch ein bisschen unsere Waffen aufrüsten wollten, wagen wir uns an ein anderes Monster ran. In der Heimat der Ältesten ist nämlich ein azurner Rathalos aufgetaucht. Das passt doch perfekt. Obwohl dann ein Schnitt wohl nötig sein wird. Ein Rathalos wird kaum so schnell kleinzukriegen sein.

Oder doch. Der Schnitt, den wir zwischendurch ankündigen, wird gar nicht nötig. Der azurne Rathalos ähnelt sehr stark seinem roten Verwandten. Nur ein bisschen aggressiver und mehr in der Luft ist er. Aber trotzdem kriegen wir ihn auch noch in den restlichen Minuten dieses Parts klein. Ist das mal episch gewesen oder nicht.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.