Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 26

Achtung Spoiler!

Da liegt sie also. Man war das ein harter Kampf. Aber am Ende haben wir die Rosa Rathian erfolgreich erjagt. Und nun liegt sie wie eine Trophäe hinter uns und wird fleißig von den Forschern untersucht. Aber wir haben schon ein anderes Ziel vor Augen. Nach dem Sieg über die rosa Gefahr trat der Admiral an uns heran.

Dieser zeigte uns einen geheimnisvollen Kristall, dessen Ursprung wir jetzt untersuchen sollen. Doch vorher schauen wir uns noch ein bisschen in Astera um. Denn es sind etliche neue Nebenquests aufgetaucht. Aber jetzt nichts, was uns wirklich fesselt. Doch plötzlich stolpern wir ins Frühlingsfest.

Hier gibt es einige interessante saisonale Aktionen und wir nehmen einfach mal einen Auftrag in der Arena an. Da der Kampf gegen den Kulu-Yaku aber langweilig und langwierig ist, schneiden wir den einfach raus. Wir wollen ja schließlich noch ein bisschen Story heute schaffen.

Dafür machen wir uns auf eine Expedition in den ewigen Strom. Doch lange bleiben wir dort nicht, da wir nach einem kurzen Fußweg die Heimat der Ältesten erreichen. Diese Landschaft ist von Lavaströmen und Kristallen übersät, die Energie hängt förmlich in der Luft. Passender für ein Finale könnte ein Gebiet kaum sein.

Doch bis es soweit ist, wird es wohl noch einen Moment dauern. Denn zuerst ist unser Ziel der Nergigante. Dieser ist mit dem Zorah Magdaros zusammen verschwunden. Nun sollen wir auf Spurensuche gehen. Doch das ist nicht unser einziges Ziel. Wenn wir schon mal in so einem fantastischen Gebiet sind, sollen wir es auch gleich ein bisschen erkunden.

Dazu gehört, alle ansässigen Monster zu finden. Derer gibt es drei, den Dodogama, eine kristallfressende und lavaspuckende Echse, den großen Cousin des Radobaan, der Uragaan und zu guter Letzt der durch geschmolzenen Stein schwimmende Lavasioth. Eine wahre Monsterflut, der wir uns wohl auch widmen werden. Aber nicht mehr heute.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.