Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 20

Achtung Spoiler!

Im letzten Part haben wir uns ja schon aufgewärmt. Das wird auch dringend notwendig gewesen sein, denn jetzt geht es ans Eingemachte. Um mehr Informationen vom ersten Wyverianer zu erhalten, müssen wir die Mission „Feuriger Thron über dem Wald“ abschließen. Und hier erwartet uns niemand geringeres als der Herr der Lüfte selber, der Rathalos.

Das Wappenmonster von Monster Hunter, seitdem die Reihe existiert und auch das Covermonster von Monster Hunter World selber. Doch bevor wir uns dem Biest stellen können, müssen wir es erstmal finden. Die Spähkäfer leiten uns netterweise zum leeren Nest des Rathalos ganz an der Spitze des großen Baumes, der den Wald dominiert. Der Rathalos wird uns aber just in diesem Moment weiter unten angezeigt.

Glücklicherweise kommt er uns beim Abstieg schon entgegen und wir können endlich dieses Monster attackieren. Optisch weicht der Rathalos auf den ersten Blick gar nicht so sehr von der Rathian ab. Vor Allem die rote Färbung fällt ins Auge. Doch beobachtet man ihn genauer, so sieht man viele kleine Änderungen.

Die Krallen sind länger, er hat mehr Dornen, einen ausgeprägteren Kopf und wirkt im Allgemeinen deutlich aggressiver und bösartiger als die Rathian. Das merkt man auch an seinem Kampfverhalten. Im Gegensatz zur Rathian befindet sich der Rathalos lieber in der Luft und attackiert von dort aus dem Sturzflug mit seinen Krallen oder seinem Maul.

Mit unseren Doppelklingen sind wir da nicht so wunderbar ausgerüstet. Da verwundert es wenig, dass wir relativ schnell das erste Mal ohnmächtig werden. Doch auch wenn wir es kurz danach schaffen, ihm seinen Schweif abzuschlagen, sind wir immer noch nicht vor seinem Gift sicher. Denn nicht sein Schweif, sondern seine Krallen vergiften, mit denen er uns nur zu gerne packt.

Aber so langsam finden wir in den Kampf und werden immer sicherer darin, seinen Angriffen auszuweichen und ihm einen Konter zu verpassen. Kleine Verschnaufpausen finden wir darüber hinaus, wenn er sich mit dem Tobi-Kadachi oder der Anjanath prügelt. Wie gesagt, er ist wirklich aggressiv. Und letzten Endes kehrt er in sein Nest zurück, wo wir ihn schlussendlich besiegen können.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.