Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 11

Achtung Spoiler!

Wir sind bereit. Wir haben den Tobi-Kadachi besiegt. Wir haben den Anjanath besiegt. Nichts steht mehr zwischen und und dem Zorah Magdaros. Es wird Zeit in die Geschichtsbücher einzugehen. Wir sind nicht bereit. Sorry Leute, aber habt ihr das Biest gesehen? Da trauen wir uns einfach noch nicht heran. Stattdessen wollen wir es heute ein bisschen ruhiger angehen lassen.

Wir schauen mal, was Astera an Nebenquests so für uns bereit hält. Und damit das ein bisschen spannender ist, probieren wir mal eine andere Waffe aus. Die Wahl fällt auf die Energieklinge, eine Mischung aus schwerere Axt und schnellem Schwert und Schild. Vielleicht ein bisschen mehr dazu, denn die Waffe ist wirklich interessant.

Grundlegend gibt es die beiden oben genannten Modi. Während man mit Schwert und Schild kämpft, baut sich Energie auf. Diese kann man dann in Phiolen füllen. Wechselt man darauf in den Axt-Modus, kann man die Energie aus den Phiolen freilassen und mächtige Elementarangriffe auslösen. Doch Vorsicht ist geboten. Die Schwert-Form kann heiß laufen, wenn man die Energie nicht verwertet.

Nun aber zurück zu ein bisschen was machen. Wir gehen es wirklich ganz langsam an und starten damit 20 Gourmet-Pilzhüte zu sammeln. Nachdem das erledigt ist, wollen wir aber noch ein bisschen auf richtige Jagd gehen. Dafür bietet sich der Anschluss an eine andere Nebenmission geradezu an. Die Rede ist von der Fangquest-Reihe.

Wir haben bereits einen Kulu-Yaku gejagt. Dabei ist uns auch ein Barroth in die Falle getreten. Während das das letzte Mal ein Versehen und eher ärgerlich war, wollen wir genau das heute erreichen. Wir sollen nämlich für den klugen Biologen eines der großen Wüstenungetüme fangen. Klingt doch nach einer netten Ablenkung.

So leicht wird das aber leider nicht. Zwar ist der Barroth kein allzu starker Gegner mehr, aber mit ungeübter Waffe ist jedes Monster irgendwie schwer. Vor Allem haben wir noch nicht ganz die Mechanik der Energieklinge verstanden und überhitzen permanent. Aber irgendwann humpelt er trotzdem davon und lässt sich fangen. Gute Nacht kleine Barroth.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.