Let’s Play Together: Monster Hunter World Part 10

Achtung Spoiler!

So, wir haben uns lang genug gedrückt. Wird langsam Zeit die Handlung ein bisschen voranzubringen. Dafür sollen wir mit der Wildexpertin reden. Und sie hat auch gleich die nächste Aufgabe für uns bereit. An den Zorah Magdaros geht es jetzt noch nicht. Zuerst müssen wir das Lager sichern. Und das heißt, dass wir den Anjanath aus dem Weg räumen müssen.

Also geht es nun diesem furchterregenden Dino an den Kragen. Die letzte Begegnung ging für uns nicht allzu gut aus. Aber seitdem sind wir um einiges besser ausgerüstet. Neben der Knochenrüstung haben wir Teile der Kadachi-Rüstung mit dabei und einen komplett neuen Waffentypen.

Wir ziehen mit der Insektengleve gegen diesen Feind in den Krieg. Hoffentlich haben wir mit Wasser das richtige Element getroffen. Nun aber zum Monster selber. Der Anjanath wird uns eindrucksvoll formal eingeführt, wie er einen Groß-Jagras einfach in seinem Maul mit sich rumträgt und uns damit sogar bewirft.

Offensichtlich haben wir ihn geärgert und müssen ihn jetzt bekämpfen. Dabei hat der Anjanath einige fiese Tricks drauf. Neben Tritten und Peitschenschlägen mit seinem Schweif hat er Bisse drauf, die eine fast schon lachhafte Reichweite haben. Und Schaden machen die, dass hätte man nicht geglaubt. Aber schlimm wird es erst, wenn er Aggro ist.

So lustig es auch aussieht, dass er dabei seine kleinen Flügel und Nasenflügel aufstellt, umso gefährlicher wird er. Zu den Bissen und Tritten, die mit Sprüngen verbunden sind, kommt jetzt noch ein Feuerelement hinzu. Er kann seine Schnauze anzünden, was uns oft genug in Flammen steckt, und einen gewaltigen Feuerstrahl spucken.

Ein riesiger, gefährlicher T-Rex reicht ja noch nicht, er muss auch noch Feuer spucken. Aber wir sind auch nicht ungefährlich. Langsam aber stetig nimmt er Schaden. Seine Beine brechen und wir können ihm sogar seinen Schweif abschlagen. Naldo mit seinen regelmäßigen Heilungen ist dabei vor Allem eine große Hilfe.

Es läuft richtig gut. Er humpelt schon in sein Lager zurück und bleibt in einer Falle hängen, da rennt er uns auf einmal zweimal um und wir gehen ohnmächtig. Echt ärgerlich so knapp vor dem Ziel. Hilft aber nichts, wir müssen wieder ran. Doch so leicht will der Anjanath nicht niedergehen. Er steckt noch einige Schläge ein und erwischt uns sogar noch mit seinem Feuerstrahl.

Heißt auch, schon das zweite Mal ohnmächtig. Also sind wir jetzt auch im letzten Versuch. Vorsicht ist geboten. Besonders ärgerlich ist bloß, dass es dann nur noch zwei oder drei Schläge braucht, bis er wirklich besiegt ist. Aber egal, wir haben dieses Ungetüm bezwungen. Jetzt steht nichts mehr zwischen dem Zorah Magdaros und uns.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.