Let’s Play Plato: Metroid Prime 2 Part 2

Achtung Spoiler!

Das Marine Corps haben wir mittlerweile gefunden. Nur leider keinerlei Lebenszeichen mehr. Trotzdem bemühen wir fleißig unseren Scan Visor, um die Logbuch-Einträge der Soldaten aufzunehmen. Da es sich dabei um etliche Einträge handelt, lese ich sie nicht vor, sondern schneide sie separat zum Selberlesen hinten ans Video heran.

Nun aber weiter im Spiel. Auch wenn wir das Marine Corps entdeckt haben, so sind wir noch auf dem Planeten gefangen. Unser Raumschiff steckt immer noch in der Selbstreparatur. Also spricht nichts dagegen, den Geheimnissen weiter auf die Spur zu gehen. Dabei offenbart sich das erste kleine Geheimnis sehr schnell.

Denn in dem nahen Container, den wir aus Gewohnheit öffnen, versteckt sich einfach so ein Raketenwerfer für uns. Welch eine angenehme Überraschung. Dafür werden wir aber auch gleich von dunklen Splintern, besessene Varianten der heimischen Fauna, angegriffen. Zum Glück sind die kein großes Problem.

So erarbeiten wir uns dann über einige Umwege und viel Wegsuchen zu einem Transporter, der uns in den erhabenen Tempel bringt. Hier treffen wir auf einen Alpha-Splinter, der uns prompt angreift. Und da haben wir ihn fast besiegt, wird er auch von der fremden Materie besessen und der Kampf geht von vorne los.

Nach dem Sieg gibt er ein merkwürdiges Licht ab, dass ohne Konsequenzen mit unserem Anzug verschmilzt. Wie wir kurz danach von U-Mos, dem Anführer der hier einheimischen Luminoth, erfahren, handelt es sich dabei um das Energietransfermodul. Die Erklärung dazu ist ein bisschen langwieriger.

Genauso wie auf Tallon IV schlug auch auf Aether ein Meteorit ein. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Aether zwischen zwei Dimensionen verschoben und fortan bestehen nun zwei Welten. Der Aether, wie wir ihn gerade erkunden, und den dunklen Aether, den wir im letzten Part kurz zu Gesicht bekommen haben. Eine alles andere als schöne Erinnerung.

Beide Welten teilen sich eine einzelne Energieressource, um den Planeten stabil zu halten. Sollte die gesamte Energie in die Hände des einen Aether gelangen, so wäre es das Aus für die andere Welt. Und genau dafür ist das Energietransfermodul da. Es bündelt die planetare Energie und schickt sie zu einer der Welten.

Nachdem die Ing des dunklen Aether das Modul entwendet haben, ist es nun mit uns verschmolzen. Daher ist es auch nun unsere Aufgabe, die planetare Energie aus dem dunklen Aether wiederzuholen und den Aether zu retten. Dafür geht es als erstes in das Ödland von Argon, wo unser Abenteuer nun richtig beginnt.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Euer Plato

Unser Kanal

Mein Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.