Let’s Play Plato: The Legend of Zelda – Breath of the Wild: DLC Part 16

Achtung Spoiler! 

Da stehen wir nun also. Der erste Teil der Prüfung des Schwertes ist geschafft. Aber das Master-Schwert hat immer noch nicht seine wahre Stärke erlangt. Also geht es wieder zurück in den Schrein des Schwertes. Diesmal für den Schwierigkeitsgrad Fortgeschritten. Im letzten Part hatten wir scheinbar einfach absolviert.

Kraft-Fischspieß runter, Schwert in den Sockel und auf geht’s. Beim letzten Mal ist es recht knapp geworden. Mal schauen, was uns heute erwartet. Es geht auf jeden Fall aufregender los. Wir starten in einem großen Raum, in dem überall Aufwind herrscht. Mehrere Bokblins sind in Gruppen über Ebenen verteilt. Bloß leider können wir diesmal keine Bomben einsetzen.

Aber sobald wir die erste Waffe in der Hand haben geht es rund. In der zweiten Ebene geht es ähnlich weiter. Nur gesellen sich diesmal blaue Bokblins und Pyromagi hinzu. Zum Glück konnten wir einen Bogen abgreifen. So ist das kein großes Problem und wir gehen zur Ebene Drei. Hier erwartet uns ein ähnliches Bild.

Nur viele Bogenschützen sind diesmal dabei. Leider werden wir auch art von einem Bombenpfeil getroffen, was uns einen Großteils unseres Lebens kostet. Was für ein toller Start. Ebene Vier überleben zum Glück unbeschadet. Es geht nur gegen einen kaputten Wächter, der mit Schildkonter nicht lange lebt.

Danach kommt eine Ruhebene, nur damit es dann im dunklen weitergeht. Hier erwartet uns jetzt auf drei Ebenen eine bunte Mischung aus Schleimen, Fledern, Bokblins, Echsalfen und Pyromagi. Zwar alles im Dunkeln, aber nicht zu hart. Ebene Neun hat wieder einen kaputten Wächter bereit und in Ebene Zehn müssen wir im Dunkeln einen Hinox besiegen. Kennen wir irgendwie schon.

Danach gibt es erstmal einen Ruheraum, bevor es im klassischen Schreindesign gegen etliche Nano-Wächter weitergeht. Auf Ebene Zwölf gegen einige der Stufe 1, auf Ebene 13 drei der Stufe 2 und auf Ebene 14 zwei der Stufe 3 plus ein paar kleine. Ebene 15 hält dann nochmals zwei der Stufe 3 für uns bereit, wobei und trockenes Laub am Boden hilft.

Auf Ebene 16 stellt sich uns dann zuletzt ein Nano-Wächter der Stufe 4. Der ist zwar mit unseren aktuellen Waffen unglaublich zäh, aber seine Attacken kennen wir wie im Schlaf. Deshalb laufen wir zu keiner Zeit Gefahr wirklich Schaden zu nehmen. Und das war es dann auch schon. Bisschen simpel, wenn ihr mich fragt. Aber nun gut, warten wir mal auf die Runde, die nun kommt.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Euer Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.