Let’s Show Plato: Hyper Light Drifter

Achtung Spoiler!

Eine dystopische Welt, zerstört in einem apokalyptischen Event von gigantischen Wesen, deren bloßer Anblick Angst und Schrecken verbreitet. Eine zerstörte und zersplitterte Landschaft, die wenigen Überlebenden in einer zentralen Stadt versammelt. Der Rest der Welt verwildert, rau und feindselig. Und hier setzt Hyper Light Drifter ein.

Wir übernehmen die Rolle eines einsamen Kriegers, geplagt von einer mysteriösen Krankheit, der auf der Suche nach einer Heilung durch die Welt streift. Begleitet wird er dabei von einem HUD, durch das man mit dem Rest der Welt interagieren kann. Ansonsten haben wir nur unser Energieschwert und die Fähigkeit in kurzen Intervallen nach vorne zu dashen, im Kanon des Spielst Driften genannt.

In dieser zerstörerischen Welt machen wir uns nun also daran, mysteriöse Säulen zu aktivieren, um ein finales Portal zu öffnen. Die ganze Zeit gerettet und geleitet von einem anderen Drifter. Dabei geizt das Spiel nicht an Gegnern und zieht im Tempo ordentlich an. Der erste Bildschirm-Tod ist schneller da als mir lieb ist oder ich erwartet hätte.

Dabei sticht aber insbesondere die Atmosphäre des Spielst hervor. Die Welt ist in einer wunderschönen 16-Bit Optik gehalten und brilliert durch viele Details. Der Soundtrack ist fantastisch und unterstreicht die melancholische Stimmung des Spiels perfekt. Alles in Allem wahrlich ein Genuss.

Ein besonderes Highlight ist, dass im gesamten Spiel kein Text vorkommt. Dialoge werden, die wenigen, die es überhaupt gibt, in Form von Bildern dargestellt. Käufe und Shops bieten ihre Waren in Form von kurzen Videos an. Auch dieses Format trägt massiv zur Atmosphäre bei. Man wird regelrecht in diese düster-traurige, ruhige Welt gezogen.

Aber gerade diese Ruhe des Spiels, die trotz hektischer Kämpfe sich durch das komplette Spiel zieht, hat ich zu dem Entschluss gebracht, das Let’s Play nach drei Folgen abzubrechen. Die ganze Zeit zu reden (und als Zuschauer vermutlich mich reden zu hören) zerstört wahnsinnig viel und nimmt viel von dem Spaß am Spiel. Trotzdem möchte ich das Spiel nicht ungezeigt lassen. Letztlich ist es eine wahre Perle und eine Empfehlung von meiner Seite.

Also dann bis zum nächsten Spiel.

Euer Plato

Unser Kanal

Mein Video (Part 1)

Mein Video (Part 2)

Mein Video (Part 3)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.