Let’s Play Together: Dragon Quest Builders Part 56

Achtung Spoiler!

Es gilt die Welt zu retten, also sollten wir uns mal hochbequemen. Im letzten Part haben wir beschlossen der Schreckensherrschaft des Drachenfürsten ein Ende zu bereiten. Auch wenn es uns das Leben kostet. Und es heißt kostet und nicht koste. Denn unser Leben ist nach dieser Tat wirklich verwirkt.

Bevor wir aber überhaupt erst so düsterem Geschäft nachgehen können, muss Tantigel verteidigt werden. Die nächste Welle an Monstern rückt an. Mit dem Rammboliden ist ihnen kurzen Prozess gemacht, aber die Mauer muss trotzdem einiges einstecken. Nur der Drache am Ende macht uns nochmal ordentlich Probleme und schaltet alle Mitbewohner aus.

Da wir aber gut vorbereitet sind, ist der Sieg alles andere als unerwartet. Jetzt müssen bloß erstmal die Reparaturarbeiten beginnen. Statt einer weiteren Schlacht erwartet uns nun aber ein Auftrag der Prinzessin. Wir sollen nun endlich den Drachenfürsten zur Strecke bringen. Mit dem Regenbogentropfen reisen wir auch direkt zu seiner Insel.

Der Schurke erwartet uns auch bereits in seinem Schloss. Doch wirklich viel ausrichten kann er nicht. Er versteckt sich hinter einem Schutzschild und beschwört Schattendoppelgänger von sich. Diese sind unserem Rammboliden aber kaum gewachsen und auf ihm sind wir sowieso nahezu unverwundbar. Ein leichtes Spiel.

Zwischendurch bricht der Schild immer mal wieder ein und wir können dem Fürsten persönlich ein paar Schläge versetzen. So ist sein Leben auch allzu bald verwirkt. Das war jedoch die einfache Phase. Einmal stellt er uns nun auch das Angebot, das schon unser Vorfahr erhielt. Doch wir lehnen die halbe Welt ab. Immerhin sind wir moralisch und auch nicht ganz blöd.

Jetzt ist sein Zorn jedoch erst recht erwacht und er zeigt sich uns in seiner monströsen, wahren Gestalt. Als riesiger Drache versucht er nun uns zu vernichten. Und er schafft sich auch einfach mal einen ordentlichen Vorteil, indem er uns uns aller Besitze beraubt. Doch zum Glück haben wir Rubiss auf unserer Seite, die die verschiedensten Bewohner zu uns schickt.

Diese versorgen uns mit den verschiedensten Items. Von Roy kriegen wir Cantlin-Schilde, mit denen wir die Bisse des Drachenfürsten aufhalten und ihn so lähmen können. Barbarella bringt Zauberkanonen, mit denen wir ihm aus der Ferne ordentlich einheizen können. Sonst gibt es allerlei nützliche Items, wie Heilkräuter und Yggdrasil-Essenzen.

Und Blöcke. Denn der Drachenfürst kann außer Beißen und Gift spucken nicht viel. Außer einer fatalen Attacke. Wir können ihr nur entkommen, wenn wir uns schnell genug einen Turm bauen. Eine echt fiese Geschichte. Auch fies sind die Diener, die er immer zwischendurch beschwört. Rammbolide, du fehlst uns so sehr.

Doch mit Mut und Eifer sinkt das Leben des Drachenfürsten weiter und weiter. Bis er schließlich besiegt ist. Damit ist die Lichtsphäre wiederbeschafft. Als Erbauerin reparieren wir diese kurzerhand und lassen endlich in Alefgard wieder die Sonne scheinen. Zurück geht es nach Tantigel für eine letzte, kleine Feier. Unsere Lebenskraft ist scheinbar nicht ganz so erschöpft, wie erwartet.

Nach den Credits erwartet uns dann aber noch eine Überraschung. Wir erwachen an einer Baustelle und werden von ein paar Muskelmännern als Boss angesprochen. Ein riesiges Projekt um Tantigel Schloss und Stadt steht an. Ist das die Vergangenheit, die Zukunft oder war alles nur ein Traum? Wir wissen es nicht, aber es ist letzten Endes auch nicht wichtig.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.