Let’s Play Together: Dragon Quest Builders Part 49

Achtung Spoiler!

Die Prinzessin ist gerettet. Doch das Spiel ist noch lange nicht vorbei. Nach einem kurzen Gespräch mit allen Anwesenden erwartet uns die erste Schlacht. Zum Glück handelt es sich nur um drei Skelette, die auch noch Fallschaden nehmen. Dafür werden wir aber mit einem blauen Teleportal belohnt. Da sagen wir nicht nein.

Dieses führt uns nun in den Kern des Gebietes, die Tantigel-Heide. Unser offensichtliches Ziel sind die Ruinen des Schlosses. Hier finden wir nicht viel. Ein Zimmer ist halb hergerichtet und endlich haben wir einen Steinmetztisch zur Verfügung. Nun können wir mal ein bisschen mehr bauen. Und ein Tagebuch finden wir.

Dies sind die letzten Zeilen von Franklin A. Mundsen. Scheinbar hat seine lange Reise hier ihr Ende gefunden. Doch auch jetzt noch steht er uns mit Rat zur Seite. Das Banner der Hoffnung ist nicht verloren. Die Monster haben es gestohlen und in ihre Festung gebracht. Aber Obacht, ihre Zahl ist groß und sie sind stark.

Also ist unser erster Plan uns ein wenig auszurüsten. Doch das ist leichter gesagt als getan. Wie schon auch zuvor ist es hier mit Rohstoffen wirklich rar gesät. Nur Asche und tote Bäume bedecken das Land. Doch zum Glück haben wir Weihwasser. Denn dieses rettet nicht nur Prinzessinnen, sondern reinigt auch das Land.

So kommen wir endlich an die ganzen Materialien heran. Und der Drachenfürst hat uns sogar fast einen Gefallen getan. Er hat alle Mineralien, also Kohle und Eisen, aus der Erde gezogen und in riesige, schwebende Bälle gepackt. Nicht nur sind diese leicht zu entdecken, so findet man auch auf einen Schlag Massen an Materialien.

Zwar muss man erstmal hochkommen, alles mit Weihwasser reinigen und mit dem Risenhammer abbauen, aber die Mühe ist es definitiv wert. Es geht zwar langsam voran, aber wir haben ein definitives Ziel vor Augen. Der Aufbau von Tantigel, der Hauptstadt ganz Alelfgards, kann nun endlich beginnen.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.