Let’s Play Together: Dragon Quest Builders Part 39

Achtung Spoiler!

Wir haben Zuwachs in Kol in Form von Barbarella. Und wie ihr im Hintergrund seht, hat sie auch gleich einen Auftrag für uns. Schauen wir doch mal, was sie so von uns will. Sie zögert natürlich nicht lange und will richtig losschlagen. Deshalb erhalten wir einen Bauplan für eine Kombikanone, die gleich gebaut werden soll. Wird natürlich nach Westen ausgerichtet, da kommen die Monster ja her.

Und um gleich mal die Effizienz dieses Bauplans zu testen, steht auch passenderweise die nächste Schlacht an. Doch die Kombikanone enttäuscht uns sehr. Die Kanonen zerstören Unmengen an Erde, aber die Gegner treffen wir damit gar nicht. Wie unnütz ist das denn. Vielleicht, wenn man sie besser platziert. So oder so, müssen wir uns jetzt aber erstmal um die Gegner per Hand kümmern.

Und zwar dringend, denn sie sind dabei unsere Mauern einzureißen. Steinmauern sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Doch zu viert sind die Ritter kein Problem mehr. Auch der Trickkünstler der zweiten Phase macht uns wenig Ärger. Doch in der dritten Phase sind die Reserven doch schon ziemlich aufgebraucht.

Denn der Anführer der Monster, ein riesiger Troll, reißt unsere Mauern nieder und fällt unsere Kameraden einen nach dem anderen. Zuletzt müssen wir ihn in mühevoller Kleinarbeit dezimieren. Leicht ist das aber wirklich nicht. Doch letzten Endes ist der Sieg unser und wir erhalten als Belohnung das rote Teleportal.

Auch ein neuer Mitbewohner erwartet uns. Barduin hat es bis nach Kol geschafft. Doch seine Angetraute ist in Galenholm zurückgeblieben. Da machen wir uns doch sofort auf die Rettung. Doch hinter dem roten Teleportal ist es recht eisig. Die armen Muskelprotze, die wir mitgenommen haben. Aber ihre eigene Schuld letzten Endes.

Cäcilia hingegen ist schnell gefunden. Doch wird sie von drei fiesen Robotern bewacht, die wir aber auch besiegt kriegen. Lustigerweise weiß sie nichts von einem Verlobten. Nur ihr guter Freund Barduin war mit ihr unterwegs. Da hat wohl jemand mehr in nette Worte interpretiert, als vorhanden war.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.