Let’s Play Together: Dragon Quest Builders Part 19

Achtung Spoiler!

Und weiter geht es mitten in Rimuldar. Und Gerontius hat auch gleich einen Auftrag für uns. Ihm werden die Schlafmöglichkeiten langsam zu gering. Wir sollen Rimulfar auf die nächste Stufe bringen. Das machen wir doch gerne und bauen kurzerhand zwei weitere Schlafzimmer. Das reicht auch tatsächlich schon und Rimuldar erreicht Stufe 2. Interessanterweise stellen wir dabei fest, dass ein Raum eine gewisse Maximalgröße nicht überschreiten darf.

Mit dem Stufenaufstieg steht nun auch die erste Schlacht an. Aber die gewinnen wir problemlos. Dafür gibt es dann auch zwei neue Mitbewhoner, Atze und Edzard, doch beiden geht es nicht gut. Deshalb werden sie kurzerhand ins Krankenzimmer verlegt. Edzard können wir mit einem Gegengiftkraut helfen, doch Atze will Wasser. Wir wissen wirklich nicht, wie wir da ran kommen sollen. Doch merwürdigerweise geht es Edzard trotz einer vollen Genesungsleiste nach einer erholsamen Nacht nicht besser. Braucht vielleicht nur einen Moment.

Neben neuen Bewohnern erhalten wir auch noch das blaue Teleportal. Doch bevor wir uns da umschauen, gehen wir erstmal schlafen. Dabei erwartet uns eine weitere Vision aus der Vergangenheit. Hierbei durchleben wir die bekannte Szene mit Edricks Grabstein aus Dragon Quest I. Danach geht es aber durchs blaue Teleportal. Hier finden wir auch sogleich Moritz liegen. Natürlich bringen wir auch ihn zurück nach Rimuldar. Doch im Krankenzimmer ist kein Platz mehr. Deshalb bauen wir das erstmal schnell aus. Zwei weitere Betten reichen ja erstmal ziemlich gut. Platz ist zwar noch, aber den nutzen wir wohl erst bei Gelegenheit.

Zurück in Rimuldar erwarten uns gleich drei weitere Aufträge. Am besten gefällt uns dabei Katis Auftrag. Wir sollen eine Kammer des kühlen Nasses bauen. Das beinhaltet sauberes Wasser und kommt uns sehr gelegen. Doch haben wir leider nicht alle Materialien zur Hand. Macht aber nichts, wir können den Raum ja schonmal bauen. Dabei entdecken wir, dass wir die Quelle einfach erweitern können, indem wir Erdblöcke abbauen. Wie praktisch.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.