Let’s Play Together: Captain Toad – Treasure Tracker Part 1

Achtung Spoiler!

Und damit herzlich Willkommen zu einem neuen Let’s Play. Ab heute freuen wir uns euch, passend, da es auch seinen Sendeplatz einnimmt, das Spin-Off von Super Mario 3D World zu zeigen, nämlich Captain Toad Treasure Tracker, auf der Nintendo Switch versteht sich. Im Let’s Play zu 3D World haben uns die Captain Toad Level ja schon immer besonders gut gefallen. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf dieses Spiel.

Dabei startet es wirklich harmlos. Auf einem kleinen Kubus treffen wir unsere Partnerin Toadette und nach ein paar Treppen finden wir auch schon einen Stern. Das ist ja mal ein entspannter Einstieg. Doch so soll es bei Weitem nicht bleiben. Denn plötzlich taucht ein riesiger Vogel auf und schnappt sich den Stern. Und damit auch gleich unsre Toadette.

So bricht Captain Toad auf, um seine Partnerin und seinen Stern wieder zu kriegen. Dafür begibt er sich „Auf die Spur der Sterne“. Und ab diesem Zeitpunkt können wir endlich gemeinsam spielen. Und das klingt sehr vielversprechend. Denn während einer Captain Toad steuert, steuert der Andere die Kamera und kann Rüben verschießen.

Auch wenn das mit den Rüben erstmal nach einem Vorteil klingt, müsst ihr bedenken, dass zwei Leute versuchen werden, eine Figur zu steuern. Und das wird hundertprozentig in Chaos enden. Nun aber wirklich weiter mit Suche nach den Sternen. Es wird Zeit für den „Aufbruch am Rupfpass“.

Dabei handelt es sich noch um ein relativ entspanntes Level. Wir lernen die verschiedenen Mechaniken kennen, wie Gegenstände aus dem Boden zu ziehen und mit einer Spitzhacke Blöcke zu zerschlagen. Dabei finden wir nicht nur reichlich Münzen, sondern auch insgesamt drei Diamanten. Einen davon bekommen wir von Captain Toads Crew aus Super Mario Galaxy.

Nach den drei Diamanten sammeln wir noch schnell den Stern ein und schon ist das Level abgeschlossen. Zumindest fast. Denn jetzt haben wir noch die Möglichkeit nach Pixel-Toad zu suchen. Dabei müssen wir uns nochmal ganz genau im Level umschauen, um die kleine 8-Bit Version zu finden und einmal auf sie zu zeigen.

Nan kann es aber wirklich mit dem „Chaos im Guckiwummps-Tempel“ weitergehen. Das Erste, was uns hier begegnet, ist eine einstürzende Brücke. Sonderbedingung ist diesmal übrigens, sie nicht zum Einsturz zu bringen. Toll gelaufen. Aber egal, wir machen einfach weiter.

Mit den engen Gängen ist die Kameraführung teilweise schwierig und die Kommunikation noch schwieriger. Dafür hilft der zweite Spieler hier enorm, da er die Guckwummps festhalten kann. So kommt man ganz entspannt an denen vorbei und wir sammeln alle drei Diamanten und den Stern.

Natürlich gibt es auch hier wieder einen Pixel-Toad. Dieser versteckt sich hinter einem der sich drehenden Räder auf der Rückseite und kann nur gesehen werden, wenn die Räder eine ganz bestimmte Position einnehmen. Wird also doch schon schwieriger. Nichts destotrotz widmen wir uns jetzt den „Tückischen Tippsteinen“.

Hier besteht die gesamte Welt aus zwei Steinen, die sich jeweils bei Berührung in eine Richtung bewegen und dann wieder zurück. So sind natürlich viele Nischen versteckt, wo Diamanten drin sein können. Dazu kommt auch noch, dass wir aus einer Blume einen Schlüssel ziehen, mit dem wir den letzten Diamanten erreichen können.

Aber mit Ruhe und Beharrlichkeit meistern wir dieses Level. Also geht es wieder auf die Suche nach dem Pixel-Toad. Diesmal versteckt er sich auf dem unteren, feststehenden Bereich. Um ihn aber entdecken zu können, muss erst der blaue Tippstein nach unten bewegt werden. Gar nicht so einfach.

Auf dem „Steinpilz-Plateau“ begegnen wir dann vielen Feinden und wieder Tippsteinen. Während die Gegner schnell vom zweiten Spieler besiegt sind, müssen wir ein bisschen mit den Tippsteinen herumspielen, um auch wirklich alles zu erreichen. Aber am Ende gehören alle drei Diamanten und der Stern uns. Und auch den Pixel-Toad finden wir hinter einem Münzstapel in dem unterirdischen Gang. Was für ein gemeines Versteck.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Für euch entstehen keine Kosten. Folgt einfach dem Link links und kauft wie gewohnt. Für mehr Infos schaut euch unseren dazu passenden Beitrag an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.