Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 81

Achtung Spoiler!

Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt. Da nehmen wir fröhlich auf und, siehe da, sind die Tonspuren weg. Da fehlte dann doch eine Sicherung der Dateien. Ärgerlich, aber mal ein Erlebnis. Deshalb sind auch wir heute und in den nächsten beiden Parts Zuschauer. Das hält uns aber nicht davon ab, ordentlich (nach-)zukommentieren.

Und so beginnen wir auch die Erkundung der Gerudo-Hochebene. Als Erstes reden wir natürlich mit Kashiwa. Auch hier überliefert er uns einmal mehr ein altes Lied. Wieder geht es um ein Rätsel für einen Schrein. Uns wird die Lösung auch ziemlich schnell klar. Die Turmspitze muss auf die Plattform zeigen. Dann einen Pfeil in Richtung Sonne geschossen und schon erscheint der Sasa-Kai-Schrein. Aber statt einer Belohnung erwartet uns eine Kraftprobe (Mittel). Mittlerweile aber auch kein Problem mehr.

Mit einer Mischung aus Kletter-Set und Orni-Set begeben wir uns nun auf die Erkundung der Hochebene. Aber wirklich viel gibt es hier nicht zu sehen. Ähnlich wie in den Hebra-Bergen ist auch die Gerudo-Hochebene weiß, aber sonst nichts. Zwischendurch verlassen wir aber mal den Schnee und entdecken ein großes Loch im Boden. Durch dieses rieselt Sand auf den Weg, der uns damals zum Yiga-Versteck geführt hat.

Aus dem Winkel erkennen wir auch wieder die Plattform eines Schreines. Eine Tafel legt uns einmal mehr ein Rätsel auf. Aber kein wirklich schwieriges. Die Lösung ist einfach nur ein Leuchtstein. Abgelegt öffnet sich damit der Shi-Jito-Schrein.

Dieser steht unter dem Thema „Zweierlei Bomben“ und stellt uns erstmal vor einige Probleme. Die ganze Zeit versuchen wir, die Bomben in den Käfig zu werfen. Dabei müssen wir sie nur am Käfig explodieren.

Damit sind die ersten beiden Rätsel kein Problem. Das letzte Rätsel ist dagegen merkwürdig. Wir können die Bomben hin und her werfen lassen und müssen in der Mitte einen Schalter auslösen. Zweimal hintereinander. Da wir nicht viel Lust auf Probieren haben, lösen wir das kurzerhand mit Bombenpfeilen.

Damit ist der Schrein geschafft und wir schauen uns noch ein bisschen in der Gegend um. Aber außer vielen Eisblöcken sehen wir nichts. Als wir ein paar davon schmelzen, kommt ein Gegner aus ihnen hervor. Mit diesem Schreck verabschieden wir uns dann auch.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.