Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 6

Achtung Spoiler!

Und weiter geht es direkt. Damit Link nicht gleich nochmal erfriert, bekommt er zuerst eine weitere Portion Scharfe Grillchilis.

Damit sind wir bestens gerüstet und machen uns auf den Weg zum dritten Schrein. Dafür geht es einmal quer über die Gebirgskette und wir begegnen den einen oder anderen Gegnern, wie Skeletten, weiteren Bokblins oder Flederbeißern.

Doch leider erwarten uns keine wertvollen Gegenstände oder Truhen, weshalb wir mehr oder weniger ereignislos den Wa-Modai-Schrein nach einigen riskanten Sprüngen.

Überraschenderweise, obwohl wir immer noch im Gebirge sind, haben wir das Kaltgebiet verlassen und der Schrein ist wieder von grünem Gras umgeben.

Im Schrein erhalten wir dann auch sogleich wieder ein neues Modul für den Shiekah-Stein, das Stasismodul. Dieses erlaubt uns Objekte in Stasis zu versetzen.

Dies hat gleich zwei Vorteile, zum einen bleiben damit Mechanismen stehen, was wir auch gleich benutzen müssen, um über eine sich drehende Brücke zu gelangen.

Zum anderen können wir, während sich ein Objekt in Stasis befindet, darauf einschlagen und die Energie wird gespeichert und mit einem Mal losgelöst. Somit lassen sich selbst schwere Gegenstände bewegen.

Passend dafür finden wir auch gegen Ende des Schreins einen Eisenhammer, mit dessen Hilfe der Stein vor Wa-Modai spektakulär wegfliegt.

Bei ihm angekommen, erhalten wir auch so gleich unser drittes Zeichen der Bewährung.

Vor dem Schrein gibt es wieder eine Truhe, die nur mit dem neuen Modul erreichbar ist, doch diesmal holen wir uns den Reisebogen darin ohne Zwischenfälle. Der Stein flog ja auch weg und glücklicherweise nicht auf uns zu.

Eigentlich sollte es jetzt auch direkt weiter zum vierten und letzten Schrein gehen, doch auf dem Weg entdecken wir eine friedvolle Ebene mit ein paar vereinzelten Bäumen und einer einsamen Hütte.

Genaueres Untersuchen liefert zu Tage, dass es sich um die Hütte des alten Mannes handelt und dass er sein Rezept für einen scharfen Grillteller handelt. Er verspricht uns ein Winterwams, wenn wir ihm verraten, wie das Rezept genau ging.

Doch vorher liefert uns ein bisschen Erkunden ein weiteres Bokblin-Lager und direkt dahinter, durch Holztüren, die schnell niedergebrannt sind, versteckt, Ausdauerhonig und Bombenpfeile.

Damit endet auch der Part und wir nehmen uns vor, dass Rezept zu rekonstruieren, damit wir den Winterwams erhalten, auch wenn wir ihn eigentlich nicht mehr brauchen.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.