Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 55

Achtung Spoiler!

Im letzten Part haben wir einem Bokblin sein Pferd abgenommen. Auf dem fühlen wir uns ziemlich wohl und nehmen es deshalb mit. Auf geht es also nach Osten. Hier müssen wir uns auf einem Pfad zwischen Berg und Schlucht den Weg bahnen.

Da kommt der Horror. Ein weiterer weißer Leune. Doch diesmal können wir nicht an ihm vorbeireiten. Wir riskieren alles. Mit Pfeil und Bogen schaffen wir einen kritischen Treffer. Davon ist er kurz am Boden. Diese Gelegenheit nutzen wir und preschen davon.

Erstaunlicherweise klappt das tatsächlich. So erreichen wir unbeschadet das nördliche Irrschloss. Hier erwartet uns wieder ein Labyrinth. Der eine Weg ist durch Schlamm des Hasses blockiert. Also gehen wir weiter.

Leider bleibt das Labyrinth auch recht linear. Nachdem wir das Auge des Hasses abgeschossen haben, können wir uns frei bewegen. So erreichen wir schnell den Schrein. Hier gibt es unter Anderem als Belohnung die Barbarenhose.

Jetzt geht es wieder raus. Vor dem Irrschloss entdecken wir auch direkt das Stalpferd. Erstmal schießen wir aber den Stalbokblin runter. Nach dem Foto finden wir heraus, dass wir das Pferd sogar besteigen können. Echt der Hammer.

Doch lange bleibt uns nicht die Freude. Wir wollen schauen, ob man es sogar registrieren kann. Doch diesmal klappt der Trick mit dem Leunen nicht. Er nimmt uns mit Elektro-Pfeilen unter Beschuss. Der erste Schuss geht noch daneben, aber der Zweite trifft uns direkt. Das war es mit dem Stalpferd.

Aber irgendwie entkommen wir dem Leunen noch. Da wir aber keine Lust haben zurückzulaufen, teleportieren wir uns zum Turm. Jetzt wollen wir noch ein bisschen die Hebre-Berge erkunden.

Nach kurzer Zeit schlägt auch schon die Schrein-Suche an. Doch sie endet vor einer verschlossenen Tür. Leo fällt auf, dass eine Art Rinne zu der Tür führt. Tatsächlich finden wir oben Schneebälle. Diese können wir in eine Rille legen und beim Rollen wachsen sie erheblich. Doch leider verrennen wir uns furchtbar.

Deshalb schneiden wir das Rätseln heraus und zeigen euch dann erst, wenn wir die Tür aufstemmen. Dahinter erwartet uns jetzt der Nohi-Mikki-Schrein mit dem Thema „Zur gleichen Zeit“. Wir müssen Steinkugeln herunterschießen, so dass sie auf Schalter fallen.

Das erste Rätsel ist schnell gelöst. Im Raum danach gibt es aber zwei Schalter. Wir denken, dass man beide gleichzeitig auslösen muss. Dadurch werden wir hektisch und schaffen gar nichts. Also raus und wieder rein. Ein Schalter nach dem Anderen löst das Problem locker.

Doch mit den Nerven sind wir jetzt ziemlich am Ende. Deshalb verabschieden wir uns auch.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.