Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 53

Achtung Spoiler!

Den Wald der Krogs haben wir im letzten Part erkundet. Zumindest fast. Einen Ort haben wir noch nicht aufgesucht. Direkt in der Krone des Deku-Baumes finden wir noch Valnus. Dieser hat eine weitere Prüfung der Krogs für uns.

Er beschreibt uns Materialien und wir sollen ihm diese bringen. Das erste Rätsel ist noch schnell gelöst. Einen Apfel haben wir für ihn und so sehen wir seinen Tanz. Doch schon das zweite Rätsel lässt uns ideenlos.

Damit sind wir hier fertig. Nördlich vom Wald von Hyrule haben wir noch die Deubran-Ruinen gesehen. Die wollen wir uns anschauen. Leider kann man durch die verlorenen Wälder nicht wieder raus. Also müssen wir einmal komplett um den großen Wald. Das ersparen wir euch und schneiden den Weg.

Aber nicht den Kompletten. Auf halbem Weg kommen wir an der Makoro-Insel vorbei. Die wollen wir uns natürlich noch anschauen. Doch außer Stal-Gegnern gibt es hier nichts. Noch nicht mal einen Krog finden wir. Wie enttäuschend.

Deshalb sehen wir uns knapp vor den Ruinen wieder. Doch da kommt eine Überraschung. Die Ruinen sind eine Prüfung. Diesmal ist die Schwierigkeit, dass es komplett dunkel ist. Aber mit einer Fackel lässt sich die Dunkelheit ein bisschen bekämpfen.

Eine weitere Hilfe sind Vogelstatuen. Scheinbar kommen wir den Orni näher. Wenn wir der Richtung ihrer Schnäbel folgen, kommen wir auch gut ans Ziel. Doch hier wartet die nächste Gemeinheit. Wir brauchen wieder eine Kugel. Doch diese ist an der Halskette eines blauen Hinox.

Zum Glück schläft er und wir können auf ihn springen. Damit klauen wir die Kugel und lassen den Kito-Wawai-Schrein erscheinen. In diesem kriegen wir dann auch wieder Belohnungen. Beim Verlassen fällt uns auf, dass wir die Vogelstatuen auch anzünden können.

Damit ist natürlich das Rätsel leichter und wir können die Schatztruhen einsammeln, die wir auf dem Hinweg gesehen haben. Damit haben wir aber das Gebiet des Waldes zu Genüge erkundet. Jetzt soll es weiter nach Westen gehen.

Deshalb kämpfen wir uns durchs Juglano-Hochland. Jedoch müssen wir von unserem geplanten Weg ein bisschen abweichen. Ein weißer Leune steht direkt vor uns. Dem Konflikt gehen wir dann doch eher aus dem Weg.

Dann überrascht uns auch noch ein Blutmond. Nach dem geht es auch gleich rot weiter. Aber diesmal im guten Sinne. Neben uns fliegt Eldra. Aber leider außerhalb unserer Reichweite. Deshalb verabschieden wir uns erstmal.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.