Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 32

Achtung Spoiler!

Auf geht es zum Dorf der Zoras. Eigentlich ist es nur den Fluss entlang, doch den können wir leider nicht wie Sidon nutzen. Also müssen wir uns den Weg entlang schlagen, der viele Windungen macht.

Hier erwarten uns sehr viele Echsalfen, bald auch einige, die uns mit Elektro-Pfeilen beschießen. Doch zwischendurch kriegen wir einen Motivationsschub. In festen Abschnitten taucht Sidon aus dem Fluss auf und feuert uns an. Ein echt netter Geselle.

So geht es auch den ganzen Weg weiter. Vor Allem ein großes Lager von Echsalfen macht uns sehr zu schaffen. Neben der Elektro-Medizin benötigen wir auch noch einiges Anderes an Essen um uns zu heilen.

Auf der letzten Brücke versucht uns ein blauer Moblin von hinten zu überraschen, als wir gerade mit Sidon reden. Doch dieser ist kein großes Problem und schnell besiegt. Das viel größere Problem folgt dahinter.

Hier erwartet uns ein Elektro-Pyromagus. Neben den Blitzbällen, die er schleudert, beschwört er auch noch Elektro-Flederbeißer. Gerade die Elektrostöße sind fies. Trotz Schutzwirkung durch Essen lassen wir permanent unsere Waffen und Schilde fallen.

Leider schafft Plato es auch nicht rechtzeitig etwas zu essen, so dass wir in diesem Kampf eine Fee verlieren. Doch das war zum Glück der letzte Gegner. Nun steht uns nichts mehr im Weg zum Dorf der Zoras.

Hier erwartet uns auch als Erstes Sidon. Dieser bittet uns seinen Vater, Dorephan der König der Zoras, aufzusuchen. Doch erstmal wollen wir uns dem Naji-Yoma-Schrein widmen. Dieser ist mitten im Dorf der Zoras eingebettet und steht unter dem Thema “Heben und Senken”.

Hier rollen viele Steinkugeln eine schiefe Ebene herunter. Ganz oben erwartet uns eine Aktivierungskugel. Diese müssen wir mithilfe dse Cryo-Moduls über mehrere Hindernisse den Abhang hinunter befördern.

Mit ein bisschen Üben und dem einen oder anderen Fail gelingt uns das auch. Damit ist der Weg zum Shiekah-Ältesten frei. Kurz vorher holen wir uns aber noch aus der nahen Truhe eine Zora-Lanze.

Wir schauen uns noch ein bisschen im Dorf der Zoras um und finden im dortigen Laden unter Anderem einen Goronen. Jetzt haben wir von jedem Volk eine Person getroffen.

Außerdem übergibt uns der alte Zora Segon mehr oder minder freiwillig einen Elektro-Pfeil. Nun hält uns aber nichts mehr auf und wir gehen zu Dorephan. Dieser begrüßt uns auch herzlich und erklärt nochmals die Situation.

Der Titan Vah Ruto speit unaufhörlich Wasser, so dass der Damm des östlichen Stausees droht zu brechen. Dies würde nicht nur das Dorf der Zoras zerstören, sondern auch Hyrule überfluten. Dies lässt sich nur damit eindämmen, bestimmte Mechanismen auf Vah Ruta mit Elektro-Pfeilen zu beschießen.

Doch Zoras und Elektrizität vertragen sich nicht, wie man an Segon gesehen hat. Der Plan, Sidon bringt uns an Vah Ruta heran und wir beschießen dann die Mechanismen. Dafür übergibt uns Dorephan die Zora-Rüstung.

Diese sieht nicht nur gut aus, sondern ermöglicht uns auch schneller zu schwimmen und vor Allem Wasserfälle zu erklimmen. Sehr, sehr praktisch.

Doch jemand ist davon wenig begeistert. Muzu, der Erzieher von Mipha, hegt schon lange einen Groll gegen Hylianer und mag die Idee gar nicht, dass ein Hylianer die von Mipha erstellte Zora-Rüsrung bekommt.

Eigentlich könnte es uns egal sein, doch Muzu ist der Einzige, der weiß, wie wir an viele Elektropfeile kommen. Wie wir ihn doch noch überzeugen können, seht ihr dann aber im nächsten Part.

Also bis dann.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.