Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 31

Achtung Spoiler!

Wir starten direkt, wo wir das letzte Mal aufgehört haben, vor dem Rukko-Ma-Schrein. Hier herrscht das Thema “Die fünf Flammen”. Es geht darum, einen Würfel so zu drehen, dass nach und nach alle fünf Fackeln angezündet werden.

Dafür steht uns eine Apparatur zur Seite, die uns den Würfel in drei Richtungen drehen lässt. Doch zuerst versagen wir peinlich, da wir alle Fackeln löschen und so den Schrein verlassen müssen. Nun mit dem Rätsel wieder neu aufgesetzt, geht es los.

Mit ein bisschen Rumprobieren und Schauen lösen wir das Rätsel relativ fix. Wir sehen zwar noch Truhen am anderen Ende des Raums, doch wollen diese erstmal ignorieren.

Mit dem Zeichen der Bewährung in der Tasche geht es wieder in Richtung des Shiekah-Turmes. Dabei machen wir eine erstaunliche Entdeckung. Unterwegs begegnen wir wieder wilden Hirschen, doch als sie diesmal an uns vorbeirennen, sehen wir, dass man auf sie aufsteigen kann.

Das wollen wir unbedingt ausprobieren und pirschen uns so an. Tatsächlich gelingt es uns, einen weibliche Hirschkuh und einen männlichen Hirsch zu besänftigen. Auf diesen zu sitzen ist ein majestätisches Gefühl.

Vor Allem das Zähmen des Hirsches war eine Augenweide. Leo stürzt sich von einem Vorsprung und segelt genau über ihn. Dann wird im Fallen aufgestiegen und der Hirsch direkt besänftigt. Doch leider bleibt uns das Vergnügen nicht lange erhalten.

Bald müssen wir über steiniges Gelände und lassen so unser Reittier zurück. Als wir unten am Ufer ankommen werden wir von einer Zora namens Tona angesprochen. Diese erzählt uns, dass ihr Prinz Sidon Hilfe von einem Hylianer braucht. Dieser warte an der Ingogo-Brücke und sie bittet uns dahin zu gehen.

Gerne machen wir das, doch zuerst kommt der Turm dran. Wir kämpfen uns an vielen Bokblins und Echsalfen bis zum Gipfel des Berges vorbei. Dort ist jedoch erst der Fuß des Ranelle-Turms und ein weiterer Aufstieg steht uns bevor.

Oben erhalten wir die Karte und können gleich zwei weitere Schreine markieren. Außerdem erwartet uns eine Überraschung oben auf dem Turm. Neben uns ist auch der Zora Rytt oben. Dieser richtet die gleiche Bitte wie Tona an uns.

Dann wollen wir dem jetzt doch auch endlich nachgehen. Deshalb stürzen wir uns mit dem Parasegel herunter und landen direkt bei der Ingogo-Brücke. Hier begrüßt uns auch direkt der charismatische Prinz der Zoras, Sidon.

Das Dorf der Zoras ist in großer Gefahr, denn Vah Ruta, unser Ziel, erzeugt einen Dauerregen und der Damm des Stausees bricht bald. Wir sollen ihm zum Dorf der Zoras folgen. Jedoch erwarten uns da viele Elektro-Gegner, weshalb er uns noch eine Elektro-Medizin übergibt. Ein netter Geselle.

Dieser Bitte wollen wir auch gerne nachkommen. Doch vorher erwartet uns noch ein Schrein neben der Brücke. Dies ist aber mal wieder nur eine Kraftprobe (Leicht). Wie langweilig. Doch bevor es an den langen Aufstieg geht, verabschieden wir uns.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.