Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 3

Achtung Spoiler!

Oben auf dem Shiekah-Turm genießen wir die Aussicht und entdecken einen kleinen Wald, den wir erkunden wollen. Doch unten angekommen begegnet uns einmal mehr der alte Mann, angeflogen mit einem Para-Segel.

Dieses verspricht er uns sogleich als Preis, wenn wir ihm etwas aus dem nahe gelegenem Schrein besorgen. Dieser hatte sich zusammen mit den Shiekah-Türmen aktiviert. Das Parasegel ist die einzige Möglichkeit das vergessene Plateau zu verlassen.

Doch statt dieser Quest nachzugehen und somit dem Hilferuf näher zu kommen, wollen wir doch zuerst den Wald der Seelen erkunden.

Dieser bringt auch schon einiges, neben neuen Tierarten wie Wildschweinen entdecken wir zahlreich Sammelbares, wie Pilze, Gräser, Eicheln und noch vieles mehr. Aber natürlich dürfen auch nicht die Bokblin-Lager fehlen.

Nach erfolgreichem Kampf erobern wir einmal ein Kochfeuer und einmal eine Schatztruhe mit einem Opal. Außerdem schlagen wir mit unserer Holzfälleraxt das erste Mal Holz, ein mobiles Lagerfeuer.

Doch nicht nur Feinde bewohnen den Wald. Zum einen begegnen wir dem alten Mann auf der Jagd wieder, er scheint unglaublich schnell von Ort zu Ort zu reisen, der uns lehrt, wie man sich an Tiere heranschleicht, zum Anderen finden wir einen Krog unter einem Stein, für Plato eine große Überraschung.

Von ihm erhalten wir auch einen Krog-Samen für Maronus. Der Krog-Samen wird als wichtiges Item eingeordnet, doch da wir nicht wissen, wer Maronus ist, wird diese Aufgabe nach hinten verschoben.

Ungefährlich ist der Wald aber bei Weitem nicht, denn bei dem unschuldigen Suchen nach Zutaten, wir wollten unser Glück an dem zuvor erbeuteten Kochfeuer erproben, greift uns die Geißel des Plateaus Iwarok an, ein monströses Steingebilde.

Der Kampf ist es uns nicht wert und wir fliehen so schnell wie es geht.

Nach weiterem Suchen bricht dann doch die Nacht herein und nach einigem Suchen finden wir unser Kochfeuer wieder, an dem der alte Mann bereits wartet, er scheint wirklich überall zu sein.

Nun geht es ans Kochen und wir entdecken einige interessante Gerichte, zum Beispiel das scharfe Obst mit Pilzen (für das man kein Obst braucht), welches uns 3 1/2 Minuten vor Kälte schützt, oder das Schleich-Wildgemüse, mit dem wir 2 1/2 Minuten leiser schleichen können.

Und damit endet auch der Tag in Hyrule und unser Part.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.