Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 16

Achtung Spoiler!

Raus aus dem Schrein geht es gleich zum Nächsten. Ein kurzer Ritt und eine Flussüberquerung mit dem Cryo-Modul bringen uns zu dem Hiro-Hira-Schrein. Vor diesem finden wir Ocoba. Sie hat rund um den Schrein Blumen gepflanzt und bittet uns, diese nicht zu zertreten.

Dieser Bitte kommen wir gerne nach und bewegen und vorsichtig durch das Feld. Im Schrein selber herrscht das Motto “Folge dem Strom”. Man beginnt direkt vor einem quer laufenden Strom. Zuerst dachten wir, man müsse mit dem Cryo-Modul arbeiten.

Tatsächlich kommt aber nach kurzer Zeit ein hölzernes Floss angeschwommen. Über dieses kommen wir ganz leicht rüber. Dieses Spiel wiederholt sich gleich nochmal, nur dass wir diesmal drei versetzte Flosse haben. Doch mit ein bisschen springen ist auch dieses Rätsel leicht gemeistert.

In diesem Fluss ist jedoch noch eine Truhe versteckt. Einmal mehr mit dem Magnet-Modul geangelt und wir sind um einen Opal reicher. Damit erwartet uns auch schon das letzte Rätsel dieses Schreins, ein kreisförmiger Strom.

In diesem schwimmen neben einer hölzernen Truhe auch Bombenfässer. Eine eigene Bombe hinterhergeworfen und im rechten Moment gezündet zerstört die Wand auf der anderen Seite. Das Cryo-Modul bringt uns auf die andere Seite und an die Truhe. Diese bringt uns fünf Eispfeile.

Und damit ist auch der zehnte Schrein gemeistert und ein weiteres Zeichen der Bewährung in unserer Tasche. Da wir jedoch hier nichts weiter gesehen haben, wollen wir auch den Umweg beenden und teleportieren uns wieder zum Stall der Zwillingsberge.

Naldo geholt geht es querfeldein Richtung Hateno-Festung. Hierbei fällt uns ein besonders großer Baum auf. Oben in seiner Krone finden wir einen Stein und darunter einen Krog. Damit sind wir wieder um einen Krog-Samen reicher.

Der Ritt nach Hateno verläuft recht unspektakulär. Einzige Ausnahme ist, dass wir Belis vor einem blauen Bokblin retten. Zum Dank überlasst er uns einen Abwehr-Fleischkürbis.

Hateno selber ist ein ruhiger und seliger Ort. Er erinnert uns aber eher an ein europäisches Dörfchen und wirkt damit gleich noch mehr heimelig. Auch in Hateno gibt es viel zu entdecken. Viele Geschäfte erwarten uns, so zum Beispiel der Bekleidungsladen “Zephyr” oder ein komplett neues Geschäft, eine Färberei. Auch gibt es wieder reichlich neue Nebenquests wie “Der Waffenarr” von Nebbo oder “Ein ausdauernder Verehrer” von Mansa.

Getreu folgen wir jedoch erstmal der Markierung wieder aus Hateno raus und ganz auf die Spitze des nahen Berges. Hier finden wir das Hateno-Institut, das Ziel unserer Suche. Zufrieden über diesen Fund beenden wir auch den Part.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.