Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 102

Achtung Spoiler!

Eigentlich hatten wir uns in den letzten Parts gut umgesehen. Doch Offscreen hatten wir noch eine zerstörbare Wand gesehen. Dahinter ruht ein Schwert, das wie ein dunkles Masterschwert ruht. Tatsächlich handelt es sich hierbei endlich um das Gardeschwert. Die Erklärung stellt auch nochmal klar, dass es ein Ebenbild des Master-Schwerts sein soll. Nur nicht eine wirklich Gelungene. Jetzt haben wir das Set zusammen.

Dann schauen wir uns vom Speisezimmer ausgehend noch ein bisschen um. Das führt uns zu dem Ausguck. Hier haben wir nochmals einen guten Blick über Hyrule. Zu besseren Zeiten bestimmt ein schöner Anblick. Jetzt leider trostlos und traurig. Aber überraschenderweise finden wir hier noch einen Krog. Wir brauchen ihn zwar nicht mehr, nehmen ihn aber trotzdem mit.

Nun erwartet uns aber unsere finale Station, der Thronsaal. Passend dazu haben wir uns gekleidet. Wir haben extra unser Wildnis-Set aufgewertet. Und welche bessere Gelegenheit gäbe es als die hier, es zu tragen. Im Thronsaal erwartet uns nun Zelda. Genau in diesem Moment geht ihr die Kraft aus. Die Verheerung Ganon ist wieder frei und bricht aus. Doch sie zerstört direkt den Boden und wir fallen in eine riesige, unterirdische Kuppel. Hier stellen wir uns diesem Ungetüm.

So hässlich Ganon aber auch ist, so anspruchslos ist der Kampf gegen ihn. Nicht nur optisch gleicht er den Flüchen in Spinnenform, auch der Kampf läuft ähnlich ab. Er benutzt nur die verschiedenen Angriffe der Flüche. Doch wir wissen ja, wie man die alle kontert. Noch dazu kommt, dass die Titanen ihm die Hälfte seines Lebens kosten.

Nach der Hälfte seines verbliebenen Lebens entzündet er sich zwar, doch Konter heben diesen Zustand auf. Damit ist die Verheerung auch schnell Geschichte. Doch Ganon ist noch nicht besiegt. Wir werden außerhalb des Schlosses teleportiert. Hier erwartet uns Mega bereits. Vielleicht hätte man das Pferd vorher wechseln sollen.

Denn nun erwacht die Dämonenbestie Ganon. Doch auch Zelda unterstützt uns jetzt. Und zwar in der Form des Lichtbogens. Ein mächtiger Bogen mit unendlich Schuss, der scheinbar direkt in einer geraden Linie schießt. Die Dämonenbestie ist jetzt nur noch ein riesiges, geistloses Wesen aus purer Macht.

Er verschießt nur noch wahllos Laser aus seinem Mund. Aber da die langsam sind und nicht wirklich gezielt, ist es selbst mit Mega kein Problem ihm auszuweichen. Jetzt müssen wir Siegel auf seinem Körper abschießen. Diese lässt Zelda immer in Intervallen erscheinen. Nur das letzte Siegel ist ein bisschen schwieriger, da wir den Aufwind einer Attacke nutzen müssen, um es zu treffen. Doch alles in allem ist das wirklich kein Problem. Damit ist auch der letzte Gegner besiegt und Hyrule ist gerettet.

Also dann bis zum nächsten Projekt.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.