Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild Part 10

Achtung Spoiler!

Und wir starten direkt vor dem Ri-Dahi-Schrein. Dieser steht unter dem Thema “Im Takt”. Hier müssen wir insgesamt drei Rätsel lösen, in denen wir mit Hilfe eines Schalters eine Wippe kippen und dadurch eine Kugel in die Auffangvorrichtung fallen lassen.

Dabei steigert es sich vom einfachen Rollen über das Rollen in zwei Richtungen dazu, dass man die Kugel kurz vor dem Ende der Rampe durch die Luft schleudern muss.

Bei diesem dritten Rätsel sehen wir auch sogleich eine Truhe. Doch an diese kommt man nur heran, wenn die Wippe gekippt ist, und die Wippe ist nur gekippt, wenn man auf dem Schalter steht.

Kurzes Herumprobieren mit den Kugeln erweist sich als fruchtlos, doch die rettende Idee ist, den Schalter mit Hilfe des Stasis-Moduls einzufrieren. Zwar friert Plato aus Versehen erst den Schalter unausgelöst ein, doch dann ist es geschafft.

Und wir werden reichlich mit dem Kletter-Kopftuch belohnt, dass nicht nur unsere Verteidigung um drei erhöht sondern auch unser Klettertempo steigert. Dies wird wohl ein häufiger Begleiter werden.

Nach dem Schrein gehen wir jedoch erstmal ein Stück zurück. Bei dem Übersetzen an das andere Ufer begegnen wir einmal mehr einem neuen Gegnertypus, diesmal den im Wasser schwimmenden Echsalfos.

Doch auch diese sind mit Schild, Schwert, Pfeil und Bogen schnell besiegt. Ein Stück weiter am Ufer lang, finden wir auch noch ein Bokblin-Lager. Dieses liegt jedoch direkt an einer Anhöhe und wir können sehr entspannt von oben Bomben werfen ohne entdeckt zu werden.

Nur der blaue Bokblin ist zäh und muss mit dem Schwert besiegt werden. Doch dafür erhalten wir von diesem auch ein Soldatenschwert und in der Truhe des Lagers befindet sich passenderweise ein Soldatenschild.

An der Anhöhe selber haben wir jedoch lose Felsen entdeckt. Diese sind schnell mit einer Bombe beseitigt und in der Höhle dahinter finden wir drei Erzstellen und einen weiteren Krog.

Mit dem Kletterkopftuch gewappnet wollen wir nun noch den Schrein in Augenschein nehmen, der an der Spitze des Einen der beiden Zwillingsberge ist. Die Kletterpartie ist lang und wir werden auf halber Höhe von Iwarok, dem Älteren, überrascht, doch letztlich erreichen wir den Gipfel.

Dort sehen wir aber nur auf dem anderen Gipfel einen Schrein, hier ist nur ein Stein unter dem sich noch ein Krog versteckt. Doch wir lagen nicht falsch, denn der Schrein, den wir eigentlich gesehen haben befindet sich unter einem Überhang.

Hier können wir leider nur nicht viel erreichen, da dieser Schrein die Lösung des Rätsels eines anderen Schreins enthält und andersherum. Vermutlich ist es der Schrein auf dem anderen Gipfel.

Deshalb brechen wir auch direkt weiter auf und wollen endlich das Tal zwischen den Zwillingsbergen passieren. Da wir uns auf den oberen Ebenen entlang bewegen, passiert hier nicht viel außer einigen weiteren Erzstellen.

Aber gerade als die Uhr Mitternacht schlägt verfärbt der Himmel sich blutrot und eine Cutscene beginnt. Prinzessen Zelda erklärt uns, dass jetzt die Nacht des Blutmondes ist und durch Ganons Magie alle Gegner, die wir zuvor besiegt haben, wieder zum Leben erwachen.

Beängstigt davon gehen wir direkt weiter und landen direkt vor dem nächsten Schrein, dem Hayu-Dama-Schrein. Da dieser durch einen Kranz aus Dornen umgeben ist, wir dort also recht sicher, rasten wir dort und beenden den Part.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.