Let’s Play Together: The Legend of Zelda – Breath of the Wild: DLC Part 1

Achtung Spoiler!

Da sind wir auch wieder. Rund ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem wir Ganon zurück in die ewigen Jagdgründe geschickt haben. Und jetzt hat Hyrule neue Aufgaben für uns parat. Diese kommen in der Form des Season Pass. Zwei Erweiterungen stehen uns ins Haus. Eine davon gibt es schon seit dem Sommer, die Andere erst jetzt kürzlich.

Deshalb starten wir jetzt mit beiden zusammen. Erstmal einen kurzen Überblick, was es so zu tun gibt, dann wird der aktuellste Spielstand geladen. Und kaum ist der Spielstand geladen, werde wir gleich auf die neuen Aufgaben hingewiesen. Die Shiekah sprechen von einer Prüfung in den verlorenen Feldern, während Zelda uns zum Schrein des Lebens zitiert.

Dazu kommen noch eine ganze Menge an neuen Nebenmissionen. Diese wollen wir uns dann auch erstmal widmen. Zuerst suchen wir alle drei Truhen auf dem vergessenen Plateau auf. Diese sind aber immer von Schreinen aus mit dem Magnet-Modul zu erspähen. Kein großes Ding also. Widmen wir uns anderen Aufgaben.

Da vier der Nebenaufgaben mit Ramdas Notizen zusammenhängen, die in den Stallruinen liegen sollen, widmen wir uns erstmal dieser Aufgabe. Immerhin sind die ganz in der Nähe. Tatsächlich erspähen wir das Buch schnell und erfahren, dass er acht Kleidungsstücke aus Schloss Hyrule gestohlen hat und Hinweise, wo er sie versteckt hat.

Der erste Hinweis leitet uns zu der Garnisionsruine am Komolo-See. Hier ist halb vergraben Majoras Maske versteckt. Als nächstes widmen wir uns Tingles‘ Outfit. Das erste Teil soll in der Ruine eines Gefängnisses sein. Dieses ist westlich von Schloss Hyrule und gut vom Nia-Nea-Schrein zu erreichen. Bloß blöd, dass wir uns hier erstmal mit einem Wächter prügeln müssen.

Mit dem Versammlungsplatz werden wir ein bisschen in die Irre geleitet. Denn erst führt es uns zum zentralen Festplatz. Doch hier finden wir ein komplett anderes Teil, nämlich die Phantom-Rüstung. Ist dann wohl Glück im Unglück. Das richtige Teil gibt es dann übrigens in der Nähe des Möwendorfs halb unter einem Wächter versteckt.

Fehlt nur noch ein Teil. Dieses finden wir entlang des Weges am alten Umschlagplatz. Natürlich werden wir dabei wieder von Wächtern gejagt. Ausbeute ist ganz ordentlich, gibt aber noch einiges zu tun. Für heute reicht es aber erstmal.

Also dann bis zum nächsten Mal.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.