Let’s Show Together: Animal Crossing – Pocket Camp

Achtung Spoiler!

Heute haben wir ein weiteres Mal die Ehre, euch ein neues Spiel vorzustellen. Die Rede ist von dem nächsten Spiel, dass Nintendo für für Smart-Geräte veröffentlicht hat. Es geht um das mobile Game Animal Crossing – Pocket Camp. Und Pocket Camp trifft es hierbei wirklich gut. Denn wir erstellen einen Campingplatz, in unserer Tasche.

Vielleicht erstmal kurz zum Aufbau des Videos. Da wir beide das Spiel auch weiterspielen wollen, fangen wir beide natürlich auch unseren separaten Spielstand an. Passt natürlich umso besser, da das Spiel hochkant gespielt wird. So passen beide Bildschirme entspannt nebeneinander. Den Ton gibt es aber natürlich nur von einem der Videos.

Das Spiel beginnt mit einer Begrüßung durch K.K. und einer Frage, warum wir campen gehen wollen. Wir haben zwar unterschiedliche Meinungen, kommen aber beide zur gleichen Charakterzusammenstellung. Während Leo sich genau einen Charakter zusammenstellt, wählt Plato einfach die Zufallsfunktion.

Leider kommt es hier auch schon zu den ersten technischen Problemen. Leos Video hängt sich für ein paar Sekunden auf. Leider passiert das Gleiche nochmal nach zehn Minuten. Da jedoch für den Rest des Videos. Deshalb gibt es ab dann auch nur noch Platos Bild zu sehen. Finden wir schade, war aber erst nach der Aufnahme einsehbar. Mobiles Aufnehmen hat halt seine Risiken.

Nun aber zurück zum Spiel. Mit unserem neu erstellten Charakter geht es auch sogleich auf den namensgebenden Zeltplatz. Hier begrüßt uns niemand geringeres als Melinda. Hier sollen wir erstmal sagen, wie wir uns unseren Zeltplatz vorstellen, ob eher natürlich, cool, putzig oder sportlich. Leos Wahl fällt auf cool, während Plato mit natürlich geht.

Da der Zeltplatz noch nicht fertig eingerichtet ist, sollen wir uns erstmal in der Umgebung umschauen. Dafür können wir verschiedene Bereiche bereisen, Sachen sammeln und Urlauber anwerben. Dabei ist die Wahl des ersten Urlaubers von der Wahl der Zeltplatz-Art abhängig. So gibt es Apollo für Leo und Bienchen für Plato.

Was uns gleich auffällt ist, dass das Erfüllen von Aufträgen deutlich wichtiger ist als in den Hauptspielen. Hinzu kommt ebenfalls, dass die Gebiete deutlich kleiner sind. Aber für ein kostenloses Spiel will man natürlich nicht zu viel verlangen. Wir schauen uns auf jeden Fall noch ein bisschen um. Vielleicht gibt es ja nochmal Feedback von uns, wenn wir das Spiel ausgiebig erlebt haben.

Aber bis dahin macht es erstmal gut.

Eure Leo und Plato

Unser Kanal

Unser Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.